zur Navigation springen

TSV Pansdorf erreicht gegen Trittau nur ein Unentschieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Für den TSV Pansdorf reichte es im Heimspiel gegen den TSV Trittau nur zu einem 3:3(2:2)-Unentschieden. Damit verlor das Team erstmals seit dem fünften Spieltag Mitte August die Tabellenführung der Verbandsliga Südost, die Eutin 08 mit dem 5:2 gegen Groß Grönau übernommen hat. „Unter dem Strich müssen wir mit diesem Punkt zufrieden sein“, erklärte Trainer Dennis Jaacks und sprach damit das später Ausgleichstor seiner Mannschaft in der 88. Minute durch Yannick Bremser und eigene Fehler an.

Die Partie begann furios. Bereits in der sechsten Minute köpfte Patrick Farklas eine Flanke von Alexander Briegert die Führung für die Gastgeber. Die Antwort der Gäste ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einem Einwurf zeigte sich die Pansdorfer Defensive unaufmerksam, prompt staubte Max Johnsen (9.) zum Ausgleich ab. Es ging munter weiter. Einen Schuss von Bremser konnte Keeper David Schmechel nur abklatschen und Sven Oeverdieck (14.) setzte den Abpraller ins Netz. Doch abermals hielt der Vorsprung nicht lange. Nur vier Minuten später schaffte Hauke Spoth (18.) erneut den Gleichstand, wieder sah die Pansdorfer Abwehr dabei nicht gut aus. „Das war ein spannender Beginn“, kommentierte Jaacks süffisant. Der Rest der ersten Halbzeit gestaltete sich dagegen auf beiden Seiten sehr zerfahren.

Nach dem Pausentee kombinierten die Gastgeber gefälliger und erspielten sich auch weitere Torchancen. In der 58. Minute jedoch eine kalte Dusche. Der Trittauer Torwart Schmechel parierte einen Pansdorfer Schuss, schlug sofort weit ab, Erik Damm schlug über den Ball und plötzlich war der bewegliche Johnsen frei vor Keeper Lars Möller und verwandelte eiskalt.

Danach rannte Pansdorf an, entwickelte viel Druck und hatte nun die beste Phase. Ein Tor von Felix Krüger fand wegen Abseits keine Anerkennung und Möglichkeiten durch Bent Knobbe (2) sowie Jonas Cekici blieben ungenutzt. Erst kurz vor dem Ende fiel der erlösende Ausgleich, nachdem Bremser (88.) einen Freistoß von Damm einköpfte.

„Wenn drei Tore Zuhause nicht zum Sieg reichen und drei vermeidbare Gegentore kassiert werden, hat man selbst Schuld“, zeigt sich Jaacks selbstkritisch. Der gesperrte Julian Gerlach fehlte der Mannschaft seiner Meinung nach sehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen