Plön : TSV öffnet Hintz nicht mehr die Tür

Aufsehen erregte die  Erklärung, die Benjamin  Hintz  (links)  Ende März beim Jahrestreffen des TSV Plön  für seinen Vater  vorlas.   Foto:  Kuhr
Aufsehen erregte die Erklärung, die Benjamin Hintz (links) Ende März beim Jahrestreffen des TSV Plön für seinen Vater vorlas. Foto: Kuhr

Gemeinsame Erklärung über Mediationsgespräche zwischen dem Vorstand des TSV Plön und dem suspendierten Sportlehrer Uwe Hintz

Avatar_shz von
15. Juni 2013, 09:27 Uhr

Plön | Für Uwe Hintz gibt es keine Rückkehr mehr als Übungsleiter beim TSV Plön. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung hervor, die der Verein und Hintz gestern Abend veröffentlichten.

Die Erklärung gibt die Ergebnisse zweier langer Mediationsgespräche mit Hintz und Vertretern des Vereins im April und Juni wider. Sie sollten unter neutraler Leitung den Streit entschärfen, der seit Ende März in Plön die Gemüter heftig bewegte. Dabei ging es, wie berichtet, um das als anstößig empfundene Verhalten des Sportlehrers bei einem Pfingstlager, aber auch um die Art seiner späteren Suspendierung durch den Verein.

Dazu heißt es in der Erklärung: "Bei rückblickender Betrachtung waren auf beiden Seiten Versäumnisse und Fehler im Umgang mit dem Geschehenen festzustellen. Gerade vor dem Hintergrund der ausgezeichneten langjährigen Tätigkeit von Uwe Hintz für den TSV Plön bedauerten es die Gesprächsparteien umso mehr, dass die Eskalation der Ereignisse in erster Linie auf unzureichende Kommunikation zwischen Vorstand und Uwe Hintz zurückzuführen war. Ein wichtiges Ergebnis des Gespräches war, dass alle Beteiligten ihren Teil an Verantwortung für diese Versäumnisse eingeräumt haben."

Und weiter: "Gemeinsam rufen die Gesprächsparteien die Öffentlichkeit zu einem sachlichen und überlegten Umgang mit dem Thema auf. Vielmehr sollte, bei den Vorwürfen und den diesbezüglich getroffenen Entscheidungen aller Beteiligten, eine klare Trennung zwischen Funktion und Person gemacht werden. Dies betrifft Uwe Hintz und die Mitglieder des Vorstands gleichermaßen."

Alle Beteiligten seien sich einig, dass das Verhalten im Pfingstlager 2012 eine Verletzung des mittlerweile allgemeingültigen Ehrenkodex für den Sport im TSV Plön dargestellt habe. Hintz habe sich bei den Betroffenen entschuldigt. Und: "Einvernehmlich wurde festgestellt, dass sich die Eltern der betroffenen Kinder dem Vorfall angemessen verhalten haben. Die Schilderungen der betroffenen Kinder werden von keiner der Parteien angezweifelt."

Zur zweiten Mediationsrunde am 13. Juni heißt es dann nur knapp ohne weitere Begründung: "Als Ergebnis wird festgehalten, dass der Vorstand des TSV bei seiner Haltung bleibt, Uwe Hintz nicht mehr in den Kinder- und Jugendsport des Vereins einzusetzen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen