zur Navigation springen

TSV Neustadt setzt sich nach Blitzstart im Nachbarschaftsduell durch

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Der Sieg war Balsam für unsere Seele, denn im letzten Jahr haben wir im Derby gegen Altenkrempe einmal unentschieden gespielt und einmal verloren“, stellte der Trainer des TSV Neustadt, Thorsten Birkholz, nach dem 3:1(3:0) gegen den BC Germania Altenkrempe fest.

Dabei legten die Neustädter zügig eine 3:0-Führung vor. Sascha „Fidi“ Meyer gelang nach einem Eckball der Treffer zum 1:0 (6.), er legte nur elf Minuten später das 2:0 nach. Tom Gutsch sorgte dafür, dass sich die Neustädter Überlegenheit auch nach Toren deutlich widerspiegelte.

„Wir haben in den ersten 35 Minuten richtig stark gespielt“, sagte Birkholz, der seiner Mannschaft bescheinigte, dass sie den Gegner vor der Pause mit konsequenter Defensivarbeit überhaupt nicht zur Entfaltung kommen ließ.

Auch der Treffer zum 1:3 durch den früheren Neustädter Maksim Walter (59.) brachte die Gastgeber nicht vom Erfolgskurs ab. „Wir haben das Spiel auch nach der Pause kontrolliert, das 1:3 war ein dummes Gegentor“, meinte Thorsten Birkholz. In einem sehr fairen Spiel handelte sich der Altenkremper Sven Wieske kurz vor dem Abpfiff wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte ein.

Bei den Neustädtern verdienten sich der unermüdliche Christian Weiss, dem Birkholz attestierte, dass er im Mittelfeld fast alle Zweikämpfe gewonnen hat, und Mike Klukas als Innenverteidiger. Sorgen bereitet dem Neustädter Coach die Knieverletzung von Marc Müller, der schon vor der Pause ausgewechselt werden musste. „Wir hoffen, dass sich der Verdacht auf einen Kreuzbandriss nicht bestätigt“, sagte Birkholz.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2015 | 12:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen