zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 03:27 Uhr

Fussball : TSV Malente holt Meistertitel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreisliga Ostholstein: 2:1-Erfolg gegen Neustadt bringt uneinholbaren Vorsprung vor Verfolger Landkirchen.

Der TSV Malente hat sich mit einem 2:1(1:0)-Sieg gegen den TSV Neustadt vorzeitig den Meistertitel in der Fußball-Kreisliga Ostholstein gesichert. Damit gelang den Malentern der sofortige Wiederaufstieg in die Verbandsliga.

Den Gastgebern war zunächst die Nervosität deutlich anzumerken. Die Gastgeber leisteten sich viele Fehlpässe und kamen in der ersten halben Stunde zu keinem Torabschluss. Neustadt dominierte das Geschehen und war die bessere Mannschaft. So scheiterten Jan-Hendrik Malzkeit und Maksim Walter in aussichtsreicher Position. Nach einer halben Stunde gab es eine Schrecksekunde für die Gäste. Oliver Holz Timm verletzte sich in einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. In der Folge kam Malente besser ins Spiel und erarbeitete sich Chancen. Erst parierte der Neustädter Keeper Fynn Bath einen Distanzschuss von Milan Wuske in Klasse-Manier, dann wehrte Bath einen Schuss von Tobias Junge aus kurzer Entfernung ab. In der 38. Minute gingen die Gastgeber, vom Spielverlauf her etwas schmeichelhaft in Führung. Philipp Bimberg zog im Strafraum trocken ab und traf zum 1:0-Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit jubelten die Malenter erneut. Lars Kurr setzte sich energisch im Neustädter Strafraum durch und hämmerte den Ball unhaltbar zum 2:0 unter die Latte. Neustadt gab jedoch nicht auf und verstärkte die Offensive, während die Gastgeber auf Konter setzten. Mehrfach hatten die Malenter Chancen, der Abschluss wollte aber nicht gelingen. In der 82. Minute ahndete Schiedsrichter Heino Kornetzki ein Foul des Malenter Torwarts Norbert Kroll mit einem Strafstoß, den Dario Tegler sicher verwandelte.

Neustadt drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, doch mit Glück und Geschick retteten die Gastgeber den Vorsprung über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Frank Böhm verpasste Meistertrainer Thomas Bachmann eine Bierdusche, während sich die Spieler in den Armen lagen.

„Die Meisterschaft ist ein Verdienst der gesamten Mannschaft, die einen großen Zusammenhalt bewiesen hat und immer gut gearbeitet hat. Jetzt genehmigen wir uns noch einige Bierchen und fahren nächste Woche mit dem Bus zum Saisonfinale nach Landkirchen“, sagte Bachmann. Obmann Rüdiger Zühlke blickte derweil schon in die Zukunft. „Wir führen sehr viele Gespräche und haben bereits einige Zusagen von Neuzugängen. Wir planen mit einem Kader von 20 bis 22 Spielern, wobei einige Akteure aus dem Meisterteam künftig in der zweiten Mannschaft spielen wollen. Aufgrund der Zusagen überlegen wir sogar, wieder eine dritte Mannschaft zu melden“, sagte Zühlke.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen