zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 03:25 Uhr

Plön : Trent: Riesiges Umspannwerk zieht um

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Erster 60 Tonnen schwerer Großtransformator ist am neuen Standort angeliefert worden. Gesamtinvestition durch SH Netz von rund 3,1 Millionen Euro

Er wiegt 60 Tonnen, ist sieben Meter lang, drei Meter breit, wurde 1999 gebaut und hat eine „Lebenserwartung“ von 50 Jahren. Gestern wurde der erste Großtransformator an seinem neuen Wirkungsort Trenter Berg angeliefert und montiert. Kostenpunkt: eine halbe Million Euro.

„Mit einem Schwertransport ist der Großtransformator in der Nacht zu Dienstag von Kiel an den Trenter Berg gebracht worden“, berichtete der 30-jährige Elektromeister Nico Reer aus Plön. Er ist der Projektleiter der Schleswig-Holstein Netz AG und spätere Betreiber der Anlage. Das neue Umspannwerk löst seinen Vorgänger in der Trenter Schulstraße ab.

Am Trenter Berg werden zusammen zwei aktive Großtransformatoren und ein Ersatzgerät aufgestellt, die aus 110  000 Volt aus der Freilandleitung 20  000 Volt transformieren und nach „Bearbeitung“ durch Spulen und Magnetfelder unter der Erde mit 400 Volt und im Durchschnitt 50 Ampere bis in die Haushalte der Umgebung gebracht werden.

„Dafür werden noch etwa 20 Kilometer der 20  000 Volt-Leitung in die Erde verlegt“, sagte Nico Reer. Die Anlage am Tenter Berg sei für die Aufnahme von Strom aus zwei weiteren Windparks in Rethwisch und Lepahn ausgelegt. Reer: „Die Leistung ist erst einmal darauf vorbereitet.“ Und es gebe trotzdem noch „Luft nach oben“. Insgesamt sei die neue Anlage am Trenter Berg erst zu 50 Prozent ausgelastet.

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) bringt das Umspannwerk Trent an seinem neuen Standort außerhalb des Siedlungsgebiets für zusammen 3,1 Millionen Euro auf den neuesten Stand der Technik. Neben der modernen, leistungsstarkeren Mittelspannungs-Schaltanlage samt Betriebsgebäude werden Mittel- und Hochspannungsschaltfelder, die gesamte Schutz- und Steuerungsstechnik sowie zwei Fundamente für Transformatoren errichtet.

Voraussichtlich Mitte Mai wird der Transformator seinen Betrieb aufnehmen. Er ist allein in der Lage, die Region mit Strom zu versorgen. Sobald jedoch mehr als die Hälfte der Mittelspannungsleitungen vom alten Umspannwerk zum neuen Umspannwerk umgezogen sind, erhält das neue Umspannwerk einen zweiten Transformator. Der dient zur Absicherung der Versorgung, sollte einer der Transformatoren einmal ausfallen. In den nächsten Jahren wird SH Netz im neuen Umspannwerk außerdem eine neue 110.000-Volt-Schaltanlage errichten und schließlich das alte Umspannwerk in Trent zurückbauen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mär.2016 | 04:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen