Trennung von Dirk Hubert

Im Angriff erwiesen sich die Bösdorfer Fußballerinnen als konkurrenzfähig, auch wenn hier Nina Papendorf (Mitte) gegen den TSV Russee Tohüterin Nicole Budowska nicht bezwingen kann.
Foto:
1 von 2
Im Angriff erwiesen sich die Bösdorfer Fußballerinnen als konkurrenzfähig, auch wenn hier Nina Papendorf (Mitte) gegen den TSV Russee Tohüterin Nicole Budowska nicht bezwingen kann.

Fußballerinnen von Fortuna Bösdorf werden künftig wieder von Stephan Mohr trainiert und gecoacht

shz.de von
27. November 2015, 00:34 Uhr

„Nach zahlreichen Gesprächen mit der Mannschaft und Trainer Dirk Hubert hat sich gezeigt, dass die Wege zum Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt in der Schleswig-Holstein-Liga unterschiedlich definiert werden. Deshalb haben wir uns entschlossen, zukünftig im sportlichen Bereich getrennte Wege zu gehen“, erklärte der Bösdorfer Fußballobmann Stephan Mohr. Mohr übernimmt zunächst die Trainingsleitung und coacht das Team auch.

Dirk Hubert hatte die Bösdorfer Fußballerinnen zum Beginn der Saison übernommen. Die sportliche Bilanz fiel danach durchwachsen aus. Insbesondere die in der Vergangenheit so stabile Defensive entpuppte sich angesichts taktischer Veränderungen zu selten als sportliche Einheit und musste viele Gegentore hinnehmen. „Wir haben viel Neues ausprobiert, leider hat sich der Erfolg nicht gleich eingestellt. Mein Konzept war langfristig ausgelegt. Ich bin der Meinung, dass wir nach der momentanen Verfassung der Mannschaft durchaus einiges erreicht haben“, erklärte Dirk Hubert. „Leider waren unsere Auffassungen bezüglich der sportlichen Entwicklung zu verschieden“, so Hubert weiter.

„Wir wissen natürlich um die Schwere der Aufgabe, die Klasse zu erhalten. Jetzt gilt es alle Kräfte zu mobilisieren und wie vor zwei Jahren in der Winterpause Grundsteine insbesondere im körperlichen Bereich für die Rückrunde zu legen“, blickt Stephan Mohr in die Zukunft.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen