zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. August 2017 | 15:41 Uhr

Traum-Triathlon der Kölnerinnen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei den Wettbewerben der 2. Bundesligen gewinnt das KTT 01 II bei den Frauen und das Team Weimarer Ingenieure bei den Männern

Eine beeindruckende Teamleistung brachte den „Pro Athletes – Kölner Triathlon Team (KTT) 01 II den Sieg in der 2. Bundesliga Nord der Frauen. Die Kölnerinnen belegten über die Sprintdistanz überlegen die drei ersten Plätze. „Der Wettkampf ist für uns traumhaft gelaufen“, sagte die schnellste Athletin über die Distanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Rad fahren und 6,6 Kilometern Laufen, Lena Neuburg.

Mit der Traumnote 6 verwiesen die Kölnerinnen die Konkurrenz deutlich auf die Plätze. In der Wertung werden die Platzierungen der einzelnen Starterinnen addiert, für die Siegerinnen also die Plätze 1, 2 und 3. Dabei hatte auf der Schwimmstrecke noch Bettina Lange vom TSV Bargteheide ihre Klasse gezeigt, sie war den anderen Sportlerinnen davongeschwommen und nach 9:39 Minuten aus dem Wasser gekommen. Lena Neuburg, Hanna Kristina Winckler und Nina Elm schlossen die Lücke zu Bettina Lange auf der Radstrecke und setzten sich auf der abschließenden Laufstrecke ab. „Wir haben zu dritt gesehen, dass das Hauptfeld nicht rankommt“, sagte Lena Neuburg, die sich auf der Laufstrecke dann Meter um Meter absetzte und sich im Ziel einen Vorsprung von über einer Minute erarbeitet hatte. „Die Bedingungen waren sehr angenehm“, stellte Neuburg fest.

Die Wucht des Angriffs der drei Kölnerinnen warf Bettina Lange zurück. Sie steuerte 1:11:53 zum Ergebnis des TSV Bargteheide bei, der unter zehn Teams auf dem vierten Tagesplatz landete. Neben Lange starteten Stina Malin Mick und Rike Kubillus für die Stormarnerinnen.

Den zweiten Rang erkämpfte sich die Startgemeinschaft Stadtwerke Team Witten und Kaifu Tri Team Hamburg in der Besetzung Leonie Konczalla, Henrike Herzog und Nina Rosenblatt mit Platzziffer 21 vor Weicon Tri Finish Münster mit Sophia Salzwedel, Teresa Pöpping und Imke Sumbeck.

Ausgesprochen gering waren die Abstände der Erstplatzierten beim Wettbewerb der 2. Bundesliga Nord der Männer. Hinter dem „Team Weimarer Ingenieure“ mit Platzziffer 56 erreichten die „Pro-Athletes KTT01 II“ und der Triathlon Verein Berlin 08 jeweils 68 Punkte. Mit der schnelleren Laufzeit hatten jedoch die Kölner die Nase denkbar knapp vorn. „Ich kenne die Veranstaltung schon aus den letzten Jahren, der Triathlon in Eutin ist immer ein cooler Wettkampf“, sagte Peter Lehmann aus der Siegermannschaft.

Er lobte die Laufstrecke duch den Wald. Zum Abschneiden der Weimarer Ingenieure meinte Lehmann: „Wir hatten schon auf einen Platz auf dem Podium spekuliert. Dass es dann aber so glatt gelaufen ist, hatten wir nicht erwartet.“

Neben Peter Lehmann, der nach 1:00:53 Stunden das Ziel erreichte, gehörten der Gesamtschnellste Lars Pfeifer, der mit 59:54 Minuten unter einer Stunde blieb, Tom Gorges und Henry Beck zum Siegerteam.

Den zweiten Platz belegten die Kölner mit Henrik Klemmensen, Aljoscha Willgosch, Lukas Mazur und Roman Schmeier, Bronze verdiente sich der Traithlon Verein Berlin in der Besetzung Dominik Kugler, Felix Nadeborn, Florian Seifert und Christian Riedrich.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2016 | 22:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen