Trauer um Hansühner Pastor Tim Voß

rad_8312

shz.de von
04. Juli 2018, 17:08 Uhr

Der Kirchenkreis Ostholstein trauert um Pastor Tim Voß. Der 53-Jährige, seit 2005 Pastor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden von Hansühn und Hohenstein, starb überraschend am 2. Juli in Berlin.

Tim Voß wurde 1964 in Kiel geboren, wo er auch Theologie studierte. Sein Vikariat absolvierte er in Gettorf und Grube, wo er 1994 ordiniert wurde.

Voß blieb bis Mitte 2001 in Grube, danach leitete er vier Jahre in der evangelisch-lutherischen Kirche von Tansania eine Abteilung für christliche Erziehung und Mission, wobei er auch die Nationalsprache Swahili lernte. Mit dieser Fähigkeit wurde er zum zentralen Bindeglied im Austausch mit der Partner-Diözese des Kirchenkreises in Tansania. Propst Dirk Süssenbach beschrieb ihn als hochgeschätzten Seelsorger, der seinen Dienst „mit Hingabe und Verbindlichkeit, mit Klarheit und großer Begabung“ versehen habe. Tim Voß hinterlässt Frau und zwei Kinder. Trauerfeier ist heute um 11 Uhr in der Christuskirche von Hansühn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen