Trauer um Eckhard Ahrens

Eckhard Ahrens.
Eckhard Ahrens.

shz.de von
08. Juni 2016, 00:50 Uhr

Plötzlich und unerwartet starb der engagierte Vereinsmensch und Eutiner Eckhard Ahrens (Foto) vergangene Woche im Alter von 77 Jahren. In vielen Vereinen der Stadt war er bis ins hohe Alter aktiv: „So lange es sein Herz mitmachte, spielte er Tennis, Eutin 08 lag ihm am Herzen, er war bei der Schützengilde aktiv und über Jahre Pressesprecher beim Club der ollen Treckers“, erinnert sich Udo Wienstein, Leiter der Provinzial in Eutin. Wienstein lernte Ahrens am Ende seiner beruflichen Laufbahn kennen. Als Ahrens am 1. Februar 2001 in den Ruhestand verabschiedet wurde, übernahm Wienstein sein Amt. „Ich habe ihn als zielstrebig, ehrgeizig und gewissenhaft erlebt. Ahrens war ein Netzwerker, ein Kommunikator und ein extrem engagierter Geschäftsmann mit einer guten Portion schleswig-holsteinischem Humor“, sagte Wienstein.

1982 zog Ahrens aus Hamburg in die Rosenstadt – genauso lange kennt er auch das Haus des Gastes, für das er sich schließlich als einer der Hauptinitiatoren einer Bürgerinitiative einsetzte. „Wir sind tief erschüttert von der Nachricht über seinen Tod“, sagte Malte Tech (FWE), der nach eigenen Angaben erst durch Ahrens darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es sich um das Haus des Gastes zu kämpfen lohnt. Die Trauerfeier ist am Freitag, 10. Juni, um 11 Uhr in Neudorf geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen