zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 00:04 Uhr

Trainer beklagt „überharte Spielweise“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2015 | 16:47 Uhr

Die HSG Holsteinische Schweiz II kam in der Handball-Kreisliga der Frauen bei der SG Boostedt/Großenaspe zu einem 15:15(9:8) -Unentschieden. Mit dem Auswärtspunkt haben sich die Eutinerinnen und Malenterinnen auf dem dritten Platz behauptet.

Die erste Halbzeit war sehr hektisch und zerfahren. So nutzten lediglich Sandra Ude und Alina Werner die sich bietenden Chancen bis zur knappen Pausenführung. Mit Beginn des zweiten Abschnitts setzten sich die HSG-Frauen auf 11:8 ab. „Doch mit zunehmender Dauer machte sich die überharte und robuste Spielweise der Gastgeberinnen bemerkbar“, sagte HSG-Trainer Holger Edler. Als er Sandra Ude und Saskia Zirkel zeitweise wegen Verletzungen aus dem Spiel nehmen musste, kam ein Bruch in das Spiel der Gäste. Er haderte mit dem Schiedsrichter, dem es in der Folge nicht gelungen sei, die Härte aus dem Spiel zu nehmen. „Das war teilweise nicht mit anzusehen und hatte mit körperlichen Spiel nichts mehr zu tun“, ärgerte sich Trainer Holger Edler.

So machten die Gastgeberinnen aus einer 15:12-Führung der HSG ein 15:15-
Unentschieden. Am Sonnabend kommt es um 15.45 Uhr zum Nachbarschaftsduell der HSG Holsteinische Schweiz II gegen den TSV
Süsel. Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Alina Werner (7/2), Sandra Ude (3), Ellen Franke (2), Jelena Nowak (1/1), Saskia Zirkel und Sabrina Wagner (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen