Trafobrand: Kind verletzt

shz.de von
03. August 2018, 10:52 Uhr

Leicht verletzt wurde Donnerstag kurz nach 22.30 Uhr ein Kind in Christianstal bei Göhl, das bei dem Brand an einem Strommast von einem Gußeisenteil am Kopf getroffen worden war. Die Feuerwehren Göhl und Oldenburg hatten einen Nachbrand in einem Silo gelöscht, in dem es am Sonntag gebrannt hatte, als plötzlich in der Nähe aus dem Transformator an einem Strommast Funken schlugen. Die Feuerwehren evakuierten die nahestehenden Häuser, dabei passierte das Unglück: „Es schossen Lichtbogen aus dem Transformator und es löste sich dadurch ein Gußeisenteil, von dem das Kind am Kopf getroffen wurde,“ sagte Einsatzleiter Tino Rademann von der Feuerwehr Göhl. Die Feuerwehr übernahm die Erstversorgung des Kindes, bis der Rettungsdienst eintraf. Der örtliche Stromversorger trennte die Leitung, in der Zeit des Feuers waren zahlreiche Haushalte kurzzeitig ohne Strom, davon betroffen waren auch Heringsdorf und Teile von Oldenburg. Als Ursache gilt ein technischer Defekt. Um 19 Uhr waren die Feuerwehren alarmiert worden, weil aus dem Silo, in dem es Sonntag gebrannt hatte, wieder Rauch aufgestiegen war. Mit Hilfe der Oldenburger Drehleiter wurde eine Öffnung in die Außenhaut des Silos geschnitten und der Behälter mit 15 000 Litern Wasser geflutet, um die Flammen endgültig zu ersticken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen