Gemeinde Bösdorf : Torsten Walther ist neuer Feuerwehr-Chef

Mit stehenden Ovationen würdigten Kameraden, Gäste und Volker Horsts Lebensgefährtin Birgitta Bornholdt (vorn) die Leistung des scheidenden Gemeindewehrführers.
Mit stehenden Ovationen würdigten Kameraden, Gäste und Volker Horsts Lebensgefährtin Birgitta Bornholdt (vorn) die Leistung des scheidenden Gemeindewehrführers.

Bösdorfs scheidender Gemeindewehrführer Volker Horst wurde im Feuerwehrhaus mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Avatar_shz von
15. Februar 2020, 15:25 Uhr

Bösdorf | Es war ein bewegender Moment: Als das Lied „I did it my way“ in einem Videofilm zu Leben und Werk des scheidenden Bösdorfer Gemeindewehrführers erklang, war Volker Horst sichtlich gerührt. Nach 18 Jahren gab der 51-Jährige am Freitagabend sein Amt an Torsten Walther ab. Den 34-Jährigen Notfallsanitäter, der seit vier Jahren Mitglied der Bösdorfer Wehr ist, wählten 25 der 26 anwesenden Aktiven einmütig bei einer ungültigen Stimme zum neuen Gemeindewehrführer.

Der alte und der neue Gemeindewehrführer: Volker Horst (links) beglückwünscht seinen Nachfolger Torsten Walther.
Orly Röhlk
Der alte und der neue Gemeindewehrführer: Volker Horst (links) beglückwünscht seinen Nachfolger Torsten Walther.
 

Es gab viele Geschenke zum Abschied, und die Liste der Gäste war ebenso lang wie die Riege der Weggefährten, die Horsts Wirken würdigten. Die Zusammenlegung der drei Ortswehren zu einer Gemeindewehr und den Bau des neuen Gerätehauses hob Bürgermeister Engelbert Unterhalt hervor: „Du hast einen sehr guten Job gemacht, die Feuerwehr vor-angebracht und nie aufgehört, die politisch Verantwortlichen an ihre Pflichten zu erinnern.“ Hans-Werner Johannsen erinnerte an die Anfänge der Jugendfeuerwehr 1982, als Horst schon dabei war. Der habe sich immer für die Feuerwehr eingesetzt. „Auf Dich ist immer Verlass, zu hast die Verbindung zu den Nachbarwehren ausgebaut und Dich auch schon mal bei der Leitstelle beschwert, warum die Funkverbindung nicht ging.“

Volker Horst ehrte Peter Dose für 60-jährige Mitgliedschaft in der Wehr.
Olry Röhlk

Volker Horst ehrte Peter Dose für 60-jährige Mitgliedschaft in der Wehr.

Plöner ehemaliger Gemeindewehrführer Horst Stüwe blickte auf viele gemeinsame Einsätze zurück, die dank Horst stets durchdacht, gut organisiert und abgestimmt waren. „Der Gemeinde hast Du 103.896 Euro an Wertschöpfung erwirtschaftet“, rechnete Stüwe die Leistung des ehrenamtlichen Wehrführers über die Jahre zusammen bei einem angenommenen Stundenlohn von 15 Euro mal 18 Jahre abzüglich Aufwandsentschädigung: „Hut ab, mein Lieber.“

Du bist für uns immer der Rückhalt, wir haben viele Jahre gut miteinander gearbeitet Kai Böhrens, Wehrführer in Plön
 

„Wir möchten den Zusammenhalt fördern über Stadtgrenzen hinaus“, erklärte der neue Eutiner Ortswehrführer Jörg Böckenhauer. Horst habe seine Aufgabe mit Engagement und Leidenschaft gelebt. „Dafür zolle ich Dir Respekt.“ Dem Nachfolger stehe Böckenhauer mit Rat und Tat zur Seite. „Ein inniges freundschaftliches Verhältnis“ bescheinigte Ralf Klesny, Wehrführer in Eutin-Neudorf, der Verbindung zu Bösdorf. „Lasst uns künftig genauso zusammenarbeiten. André Riemke, Ortswehrführer aus Thürk, erwähnte wie schon Unterhalt und Alfred Stender das neue Tanklöschfahrzeug, das Bösdorf im Herbst erhält. Nur mit einer gut aufgestellten Wehr sei guter Brandschutz im ländlichen Bereich möglich. Auf Bösdorf könne man sich über Gemeindegrenzen hinaus stets 100-prozentig verlassen. „Du bist für uns immer der Rückhalt, wir haben viele Jahre gut miteinander gearbeitet“, dankte Plöns Wehrführer Kai Böhrens. Für Pastor Ulrich Gradert war es die letzte Jahresversammlung der Wehr. „Volker, Ihr seid ein tolles Team, Du hast einen guten Job gemacht, auch als Persönlichkeit“, betonte Gradert.

Volker Horst dankte den Nachbarwehren, Polizei und THW für die Zusammenarbeit

34 Aktive hat die Bösdorfer Wehr. Sie leisteten 28 Einsätze in 2019, berichtete Horst. Er monierte die mangelnde Tagesverfügbarkeit und zunehmende Bürokratie wie auch die Mentalität von Leuten, die den Notruf wählten, wenn ein Ast auf der Straße liege, den sie auch selber beseitigen könnten, oder die technische Hilfeleistungen bei Unfällen schneller ins Netz stellten, als die Unfälle passierten. „Warum kommen diese Menschen nicht in die Feuerwehr?“ Horst dankte den Nachbarwehren, Polizei und THW für die Zusammenarbeit und seiner Lebensgefährtin Birgitta Bornholdt für ihre Unterstützung. Seit 2002 seien das Fahrzeugkonzept überarbeitet, der Digitalfunk eingeführt und Alarmierungskonzepte ausgearbeitet worden, blickte er zurück.

Carolin Bade ist neue Schriftwartin, sie folgt auf Nina Kohlmeier.
Orly Röhlk

Carolin Bade ist neue Schriftwartin, sie folgt auf Nina Kohlmeier.

 


Zur neuen Schriftwartin für Nina Kohlmeier wählten die Aktiven Carolin Bade (kleines Foto). Kreiswehrführer Manfred Stender beförderte Torsten Walther zum Hauptlöschmeister. Befördert wurden auch Lukas Behrens (Feuerwehrmann) und Jan Georg Biss (Oberfeuerwehrmann). Außerdem ehrte Volker Horst Peter Dose (kleines Foto) für 60-jährige Mitgliedschaft in der Wehr und Torsten Walther für 20 Jahre.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen