zur Navigation springen

Torfabrik der SG Sarau/Bosau ist ins Stocken geraten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2016 | 20:50 Uhr

Die Spielgemeinschaft Sarau/Bosau befindet sich in der Fußball-Kreisliga Ostholstein in ihrer zweiten Saison. Für Trainer Jürgen Oelbeck ist der Zusammenschluss des TSV Sarau und des Bosauer SV ein voller Erfolg: „Wir hatten plötzlich einen breit aufgestellten Kader, mit dem sich sehr gut arbeiten ließ. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war von Anfang an gut, natürlich hat es einige Zeit gedauert, bis die zwei unterschiedlichen fußballerischen Systeme zusammengewachsen waren.“

In der Abschlusstabelle der Saison 2015/2016 belegte die SG den fünften Tabellenplatz. Bereits zu Jahresbeginn gab es die Entscheidung, die erst einmal für eine Saison gegründete Spielgemeinschaft fortzuführen. Trotz des Erfolges war Oelbeck mit der Saison nicht ganz zufrieden: „In der Schlussphase ging uns die Puste aus. Es fehlte an der nötigen Konzentration, so dass wir noch einige Punkte liegengelassen haben.“ Das Saisonhighlight der SG Sarau/Bosau war das Erreichen des Kreispokalfinales. Durch Auswärtssiege beim TSV Heiligenhafen,
FC Riepsdorf, Griebeler SV und MTV Ahrensbök qualifizierte sich Sarau/Bosau für das Finale gegen den Schleswig Holstein-Ligisten NTSV Strand 08, das mit 1:5(1:3) Toren verloren ging. „Das Erreichen des Finales hat die Mannschaft unheimlich motiviert und uns für die Saison viel Selbstvertrauen verliehen. Das Spiel hätten wir gerne länger offen gestaltet, Strand 08 war aber stärker und hat uns nur wenig Chancen gelassen“, sagt Oelbeck.

In der aktuellen Saison läuft es bei den Sarauern und Bosauern noch nicht wie gewünscht, die Mannschaft liegt zur Winterpause auf dem neunten Tabellenplatz. Für Oelbeck ist die Entwicklung nicht verwunderlich: „Gerade im Angriff haben wir mit Malte Meyer einen wichtigen Leistungsträger verloren.“ Das Stürmertrio Meyer, Malte Villbrandt und Markus Beckmann hatte in der vergangenen Saison immerhin 43 Treffer erzielt. Da Beckmann in dieser Saison lange Zeit ausgefallen war, blieb die Offensive der SG meist recht harmlos. Insgesamt hat Sarau/Bosau in 16 Spielen 27 Treffer erzielt. Neben Villbrandt mit acht Treffern konnte sich Björn Eggers sieben Mal in die Torschützenliste eintragen.

Dafür präsentierte sich die Defensive umso stabiler. Insbesondere die erfahrenen Spieler wie Kapitän Hauke Molt, Nils Nehring und Mehe Uka sind wichtige Stützen für das Team und gehen auf und auch neben dem Platz als Vorbilder voran. „Wir wollen perspektivisch wieder zu den besten fünf Teams der Liga gehören“, gibt Oelbeck die Zielsetzung aus. Ob das noch in diese Saison gelingen kann, scheint aber fraglich. Verbessert werden soll die Zusammenarbeit zwischen erster und zweiter Mannschaft. Bisher trainierte die erste Mannschaft in Sarau, die zweite in Hutzfeld. Aktuell wird zumindest eine Trainingseinheit im Monat gemeinsam absolviert, in Zukunft wollen beide Mannschaften häufiger zusammen trainieren.

„Wir wollen in der Rückrunde stärker auftreten als im bisherigen Saisonverlauf. Ich bin guter Dinge, dass uns dies gelingt“, blickt Oelbeck in die Zukunft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen