Hutzfeld : Tonnen von Raps gekehrt

Mit Frontlader und Hilfe der Anwohner beförderte Kai Prehn den Raps zurück auf den Anhänger. Foto: helmut schröder
1 von 2
Mit Frontlader und Hilfe der Anwohner beförderte Kai Prehn den Raps zurück auf den Anhänger. Foto: helmut schröder

Ein Anhänger öffnete sich auf der Hutzfelder Hauptstraße. Kurzerhand griffen Anwohner zu Schaufel, Besen und Schneeschieber.

shz.de von
30. Juli 2012, 11:47 Uhr

Hutzfeld | Fünf Tonnen Raps ergossen sich Sonnabend über eine Strecke von 50 Metern auf die Hutzfelder Hauptstraße. Der Brackrader Landwirt Kai Prehn hatte problemlos fünf Kilometer vom Feld zurückgelegt, bevor das Gespann auf der schlechten Oberfläche der Ortsdurchfahrt kräftig gerüttelt wurde. Dabei öffnete sich die Verriegelung einer Seitenwand des Anhängers.

Viele Anwohner griffen spontan zu Schaufel, Besen und Schneeschieber und halfen, die Straße für den reichlich fließenden Verkehr frei zu machen. Kai Prehn holte unterdes von seinem Hof einen Frontlader, mit dessen Hilfe die Körner zurück auf den Anhänger geladen wurden. Seine Frau Heike Prehn befreite Gullys und Randstreifen mit einem Staubsauger von Raps. Glück für alle: Die Aktion war abgeschlossen, bevor Regen einsetzte.

Durch die ungewohnte Arbeit zogen sich einige Helfer Blasen an den Händen zu. Sie nahmen’s aber gelassen und freuten sich eher über die ungeplante Förderung der Nachbarschaftspflege. Kai und Heike Prehn dankten den Helfern mit Getränken. Die weiteren zwölf Kilometer zur Ablieferung des Rapses in Ahrensbök sollen dem Vernehmen nach problemlos gewesen sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen