zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Südost : Toerper hat einen Glanztag erwischt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 behauptet Tabellenführung mit einem 3:0(1:0) gegen den TuS Lübeck.

In der Fußball Verbandsliga Südost hat Eutin 08 die Tabellenführung mit einem 3:0(1:0)-Sieg gegen den TuS Lübeck verteidigt. Die Entscheidung fiel erst in der 84. Minute, da die Eutiner zuvor reihenweise beste Chancen liegen ließen.

Trainer Mecki Brunner musste auf Oliver Schnalke und Maximilian Grobler verzichten und setzte Kevin Hübner und Florian Schumacher zunächst auf die Bank. Eutin 08 übernahm sofort die Initiative, während die Lübecker sehr tief standen und nur wenig für die eigene Entlastung taten. Zwingende Chancen waren jedoch Mangelware, weil mitunter die Präzision fehlte. Die erste Gelegenheit besaß Timo Schwartz, der nach einer Flanke von Tim Brunner den Ball freistehend über das Tor jagte. In der 27. Minute war es jedoch soweit. Nach einer weiten Flanke kontrollierte Julian Brauer den Ball, ließ zwei Lübecker aussteigen und traf mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke. Wenig später scheiterte Florian Borkert mit einem Kopfball nur knapp.

Im zweiten Durchgang wurde Eutin 08 immer dominanter und erspielten sich im Minutentakt hochkarätige Chancen. Das Tor schien zunächst wie vernagelt, zumal der Lübecker Torwart Torben Toerper einen glänzenden Tag erwischt hatte. Die besten Chancen hatten Inan Akyol, Lasse Bork, Felix Ahlers, Schwartz sowie der eingewechselte Kevin Hübner, der gleich mehrfach vergab. Erst in der 84. Minute platzte der Knoten, als Hübner mit einem satten Schuss zum 2:0 traf. Zwei Minuten später jubelten die Eutiner erneut. Hübner sprintete mit dem Ball über den halben Platz und legte auf den mitgelaufenen Akyol ab, der nur noch den Schuh hinhalten musste. Die Gäste besaßen nur eine Großchance, die Fabian Oeser sicher vereitelte.

„Dieser Sieg war hochverdient. Wir mussten uns den Gegner erst zurechtlegen, besaßen dann aber viele Chancen. Letztlich hat sich das Team mit dem 3:0 selbst belohnt. Ich denke, die Zuschauer haben ein sehr attraktives Spiel gesehen“, sagte Mecki Brunner zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen