zur Navigation springen

Gemeinsame Aktion von Barmer GEK und OHA : Titelverteidiger AFM gewinnt die Crossboccia-Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Mannschaft der AFM-Gruppe aus Eutin hat sich wieder durchgesetzt. An der Schwimmhalle gewannen sie das Finale.

von
erstellt am 07.Sep.2014 | 13:08 Uhr

Der Titelverteidiger hat auch in diesem Jahr den Pokal geholt: Der Versicherer AFM Eutin hat am Sonnabend erneut das Finale der Eutiner Crossboccia-Meisterschaft gewonnen. Organisator Michael Dey von der Barmer GEK und Verlagsleiter Mathias Kordts vom Medienpartner Ostholsteiner Anzeiger übergaben am Sonnabend die Preise.

Crossboccia wird mit Bällen gespielt, die mit Kunstoffgranulat gefüllt sind und dadurch nicht richtig rollen. Crossboccia kann auch im hügeligen Gelände oder innerhalb von Räumen problemlos gespielt werden. Ungewöhnliches Terrain ist dabei geradezu erwünscht, da es die Kreativität der Spieler herausfordert. Auf diese Art und Weise bewegt sich die Crossboccia-Runde quer durch den öffentlichen Raum. Die Regeln: Jedes Team erhält jeweils sechs Spielbälle, die gleichmäßig zwischen den drei Mannschaftsmitgliedern aufgeteilt werden. Punkte können erzielt werden, indem man den Spielball näher am Marker platziert als der Gegner. Am Ende werden alle Punkte zusammengezählt und so der Sieger ermittelt.

Und so war es denn auch bei den spannenden Halbfinanzspielen, die sich durch den Seescharwald und am Heinrich-Lüth-Weg entlang bewegten. Die „Funcrosser“ aus Eutin mussten sich der Gruppe „Immer schön“ aus Bosau geschlagen geben. Und die Barmer GEK unterlag im Halbfinale AFM Eutin. In einem spannenden Finale wurde erst im letzten Punkt der Sieger entschieden: Karsten Potuzak, Felix Drews und Jens Dahlenburg ließen sich freudestrahlend als Sieger feiern. Der fünfjährige Clemens Potuzak nahm für die Mannschaft seines Vaters den ersten Preis entgegen.

Michael Dey berichtete nach den über vier Stunden andauernden Wettkämpfen von sehr anspruchsvollen Spielen auf hohem Niveau. Insgesamt waren in diesem Jahr 15 Firmenteams zur Crossboccia-Meisterschaft gestartet. Dabei wurde an sehr unterschiedlichen Spielorten die Kreativität der Spieler herausgefordert. Das Finale fand zum Beispiel auf den Treppen vor der Eutiner Schwimmhalle statt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen