zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 21:53 Uhr

Timmendorfer Risiko wird nicht belohnt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In seinem einzigen Wochenendspiel unterlag Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand bei den Hannover Scorpions mit 2:4(0:0, 1:2, 1:2) Toren. „Die Mannschaft hätte sich heute mehr verdient. Sie hat toll gespielt, sich aber nicht belohnt“, meinte Trainer Sven Gösch.

Die Beach Boys mussten auf Marcus Klupp verzichten, der nach einer Gehirnerschütterung geschont wurde. Dafür konnte erstmals nach einer längeren Verletzungspause Jason Horst wieder mitwirken. Die Timmendorfer agierten defensiv und setzten auf Konter. Nach einem torlosen ersten Drittel ging der Tabellenführer in der 24. Minute in Führung, doch Patrick Saggau glich drei Minuten später aus. In der 31. Minute gelang den Scorpions das 2:1. Wenig später kassierte der Hannoveraner Thomas Pape eine Matchstrafe wegen eines Checks gegen Tibor Uglar, der mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in der Kabine blieb. Die Überzahl konnten die Timmendorfer jedoch nicht nutzen.

Zu Beginn des letzten Drittels erhöhten die Scorpions auf 3:1, doch wiederum Saggau verkürzte in der 56. Minute auf 3:2. Die Timmendorfer riskierten jetzt alles und nahmen Goalie Matze Rieck zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Das wurde mit einem Empty-Net-Goal der Gastgeber in der Schlussminute bestraft.

„Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt, sich aber nicht belohnt. Wir haben das Spiel in Überzahl verloren, da haben wir zu wenig draus gemacht“, grollte Sven Gösch nach dem Spiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen