zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 01:15 Uhr

Timmendorfer Risiko wird nicht belohnt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand verlor am Freitagabend beim Rostocker EC mit 3:6(1:2, 0:3, 2:1) Toren. „Wir hätten das Spiel gewinnen müssen“, ärgerte sich der Timmendorfer Trainer Martin Williams.

Vor allem im ersten Drittel waren die Ostholsteiner die bessere Mannschaft mit einem Übergewicht an klaren Chancen. Effektiver waren dagegen die Rostocker Piranhas, die eine ihrer ersten Gelegenheiten in Überzahl zur Führung nutzten. Mit einem Unterzahltor gelang Michael Chvostek in der 13. Minute der Ausgleich, doch Rostock antwortete kurz darauf, wiederum in Überzahl, mit dem 2:1. Im zweiten Drittel bauten die Gastgeber sogar auf 5:1 aus. Die Timmendorfer kämpfte naber weiter und kamen acht Minuten vor der Schlusssirene durch Pierre Kracht auf 2:5 heran. Als Kenneth Schnabel in der vorletzten Minute das 3:5 gelang, setzten die „Beach Boys“ alles auf eine Karte und nahmen ihren Goalie Kevin Beech vom Eis. Der Schuss ging nach hinten los. Mit einem Empty-Net-Goal gelang Rostock in der Schlussminute der 6:3-Endstand.

„Solche Punktverluste tun weh, weil wir das bessere Team waren. Wir nutzen unsere vielen Chancen nicht, werden aber für jeden Fehler bestraft. Wir sind einfach noch nicht clever genug“, sagte Williams.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen