Timmendorfer halten sehr gut mit

shz.de von
04. Januar 2015, 11:32 Uhr

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand kehrte mit einer 2:4(1:1, 1:1, 0:2)-Niederlage von der Partie bei den Harzer Falken zurück. „Zum Schluss fehlten uns die Kraft und die Konzentration im Abschluss“, sagte Trainer Henry Thom, der dennoch mit der Leistung zufrieden war.

Vor über 1000 Zuschauern im Wurmbergstadion fanden die Gastgeber schneller ins Spiel und gingen in der achten Minute in Führung. Fünf Minuten später nutzte Robert Busche einen krassen Fehler der Falken zum Ausgleich. Danach bestimmten die Timmendorfer, die immer stärker wurden, das Geschehen. Sie mussten allerdings bis zur 26. Minute, ehe Jason Horst das verdiente 2:1 erzielte. Doch nur zwei Minuten traf die Heimmannschaft zum 2:2.

Im letzten Drittel war nicht einmal eine Minute gespielt, als Gastgeber Braunlage mit 3:2 in Führung ging. Timmendorf drängte auf den Ausgleich, scheiterte jedoch immer wieder am Braunlager Goalie D’Antuono. Auch eine fünfminütige Überzahl konnte nicht genutzt werden. Die Harzer Falken machten mit einem Empty-Net-Goal eine Sekunde vor der Schlusssirene den Sieg perfekt.

„Es war ein gutes und sehr intensives Spiel von beiden Mannschaften. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben, denn zumindest ein Punkt wäre verdient gewesen. Unsere Tendenz geht jedenfalls weiter nach oben“, so Henry Thom.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen