Timmendorfer Eishockeyteam misst sich zweimal mit den „Icefighters“

Auch der Timmendorfer Goalie Jordi Buchholz konnte die letzten Niederlagen nicht verhindern.
Foto:
Auch der Timmendorfer Goalie Jordi Buchholz konnte die letzten Niederlagen nicht verhindern.

shz.de von
19. Oktober 2017, 15:56 Uhr

Der EHC Timmendorf steht in der Eishockey-Oberliga an diesem Wochenende erneut vor zwei schwierigen Aufgaben, wenn es zum Doppelvergleich mit den Icefighters Leipzig kommt. Zunächst treten die Sachsen am morgigen Freitag um 20 Uhr in Timmendorfer Strand an, das Rückspiel steigt am Sonntag in der Messestadt.

Die Leipziger haben am vergangenen Wochenende mit zwei überzeugenden Siegen die Tabellenführung in der dritten Liga übernommen. Zunächst gewannen die Icefighters mit 9:1 bei den Hamburg Crocodiles und besiegten auf eigenem Eis die Preussen Berlin mit 4:1 Toren. Damit stellen die Sachsen die stärkste Offensive der Liga.

Die Timmendorfer, die weiterhin auf den verletzten Daniel Lupzig verzichten müssen, sind also gewarnt. Der EHC Timmendorf läuft zwei Mal als Außenseiter auf. Zuletzt enttäuschte das Team von Trainer Steve Pepin, wobei insbesondere das Defensivverhalten eini-ge Mängel offenbarte.

Auf Goalie Jordi Buchholz dürfte also wieder Schwerstarbeit zukommen. Er verhinderte mit konstant guten Leistungen höhere Niederlagen. Ob es den Timmendorfern nach dem starken Saisonauftakt ausgerechnet gegen Leipzig gelingt, wieder in die Spur zu kommen, ist indes fraglich.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen