Timmendorfer Eishockeyteam kann doch noch gewinnen

Routinier Markus Klupp (rechts) jubelt gemeinsam mit Michael Chvostek.
Routinier Markus Klupp (rechts) jubelt gemeinsam mit Michael Chvostek.

shz.de von
31. Januar 2015, 13:12 Uhr

In der Eishockey-Oberliga hat der EHC Timmendorfer Strand einen wichtigen Sieg eingefahren und damit den siebten Platz, der die direkte Qualifikation für die Play off bedeutet, gefestigt. Gegen den Hamburger SV gelang den „Beach Boys“ vor 534 Zuschauern ein 4:2(0:0, 1:1, 3:1)-Sieg.

Trainer Henry Thom musste auf den gesperrten Jason Horst, den angeschlagenen Tibor Uglar sowie den verhinderten Matthias Rieck verzichten. Für ihn stand Björn Reinke im Tor und lieferte eine starke Partie ab. In der ausgeglichenen Begegnung hatten die Timmendorfer zunächst leichte Vorteile und ein Chancenplus, das jedoch nicht in zählbare Erfolge umgemünzt wurde.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Gastgeber den besseren Start, kassierten aber durch einen abgefälschten Schuss in der 26. Minute das 0:1. Jetzt hatte der HSV mehr vom Spiel, doch die Defensive der Beach Boys stand sicher. Gegen Ende des zweiten Spielabschnittes drängten die Timmendorfer auf den Ausgleich und belohnten sich mit dem verdienten 1:1 durch Kenneth Schnabel in der 37. Minute.

Das letzte Drittel begann ganz nach dem Geschmack der Heimmannschaft. Bereits nach 54 Sekunden traf Pattrick Saggau zum 2:1. Die Freude währte jedoch nur wenige Minuten bis der HSV den Ausgleich erzielte. Vier Minuten vor dem Ende der Partie erzielte Kapitän Marcus Klupp mit einem satten Schuss zum 3:2.

Die Hamburger setzten nun alles auf eine Karte und nahmen ihren Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Nachdem Björn Reinke eine brenzlige Situation mit etwas Glück gemeistert hatte, fiel zwölf Sekunden vor der Schlusssirene die Entscheidung. Der starke Michael Chvostek eroberte im Zweikampf die Scheibe und traf mit einem platzierten Distanzschuss aus dem eigenen Drittel heraus zum 4:2-Endstand.

„Das war ein von beiden Seiten richtig gutes taktisches Spiel. Alle drei Reihen haben auch defensiv gut gearbeitet. Insgesamt hatten wir den etwas stärkeren Willen und verdient gewonnen. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Trainer Henry Thom erleichtert , der aus einer geschlossenen Mannschaft Torwart Björn Reinke hervorhob.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen