zur Navigation springen

Timmendorfer Eishockeysteam verliert in Hannover deutlich 2:7

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorf startete mit einer 2:7(0:1, 1:3, 1:3)-Niederlage beim amtierenden Meister Hannover Scorpions in die Saison. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht richtig wieder“; sagte Trainer Martin Williams.

Bei den Gästen fehlte Kenneth Schnabel, dessen Verletzung sich doch nicht als Mittelfußbruch herausstellte. Er wird in dieser Woche das Training wieder aufnehmen. Dafür lief Thorben Saggau auf, der eigentlich pausieren wollte. Er gehörte neben seinem Bruder Patrick und Goalie Jordi Buchholz zu den stärksten Timmendorfern. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, das zeigt auch die Schussstatistik von 33:32 zu Gunsten der Timmendorfer. Im Abschluss waren die Scorpions allerdings cleverer. Zu Beginn des zweiten Drittels gelang Thorben Saggau der Ausgleich, doch Hannover antwortete mit drei Toren. Trotz eines erheblichen Trainingsrückstandes gegenüber den Scorpions hielten die Ostholsteiner auch im Schlussabschnitt gut mit. Während die Gastgeber drei weitere Tore erzielten, konnte erneut Saggau nur zwischenzeitlich zum 2:6 verkürzen. „Den Gegentoren gingen individuelle Fehler voraus. Dies müssen wir noch abstellen. Aber die Ansätze waren da, die Perspektive ist gut. Wir brauchen einfach noch mehr Trainings- und Spieleinheiten, um unser volles Leistungsvermögen zu zeigen“, so Williams.

Das erste Heimspiel bestreiten die Timmendorfer am Freitag, dem 2. Oktober. Dann gastieren die Tilburg Trappers aus den Niederlanden in Timmendorfer Strand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen