zur Navigation springen

Tim Schneider wehrt den letzten Siebenmeter ab

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 19.Dez.2016 | 21:44 Uhr

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz brachten vom Tabellenzweiten MTV Lübeck ein 26:26(13:10)-Unentschieden mit. Die Mannschaft von Trainer Stefan Risch ist seit nunmehr sieben Ligaspielen ungeschlagen.

Zwar lagen die Gäste zu Beginn mit 0:3 hinten, fanden in der Folgezeit aber ins Spiel. Zunächst gelang der Ausgleich, ehe Leon Risch nach einer knappen Viertelstunde zur 6:4-Führung für die HSG traf. Die Deckung bekam den Lübecker Haupttorschützen Moritz Molt immer besser in den Griff. Dazu kam ein glänzend aufgelegter Tim Schneider im Holstein-Tor, der etliche freie Würfe parierte. Direkt nach der Pause zeigten die Gäste nahezu fehlerfreien Handball und hebelten die offensive Abwehr der Lübecker aus. Nach 40 Minuten traf Till Dummer zur 20:14-Führung. Die Lübecker wurden im Angriff zielstrebiger und verkürzten den Abstand Tor um Tor. So glichen die Gastgeber drei Minuten vor Schluss zum 24:24 aus. Till Dummer und Falko Degner brachten die Gäste 26:24 in Führung, aber die Lübecker glichen umgehend aus. Mit dem Schlusspfiff erhielt der MTV einen Siebenmeter zugesprochen. Leon Risch kassierte eine Zeitstrafe, Stefan Risch sah zunächst die Gelbe Karte und bekam danach ebenfalls eine Zeitstrafe. Doch Tim Schneider krönte seine Leistung und parierte den Strafwurf.

Stefan Risch sprach von einem gerechten Unentschieden, er sagte: „Wir haben heute in Abwehr und Angriff lange Zeit eine gute Leistung abgeliefert; besonders nach der Pause waren wir im Angriff fast fehlerfrei. Aber dann haben auch die Lübecker gezeigt, warum sie Tabellenzweiter sind.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Till Dummer (6), Hannes Grunwald, Martin Fürst, Leon Risch (je 5), Falko Degner (3), Tjorge Maaßen und Moritz von Starck (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen