zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 07:00 Uhr

Eutin : Tierschutz auf solider Basis

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Dr. Werner Sach weiterhin an der Spitze des Eutiner Tierschutzvereins. Erbschaften sorgen für ein gutes Finanzpolster.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2015 | 04:00 Uhr

Wie lange er schon das Führungsamt ausübt, wusste er selbst nicht genau. „Mindestens 20 Jahre müssten es schon sein“, mutmaßte Dr. Werner Sach. Dann wurde er einmütig für weitere zwei Jahre als Vorsitzender des Vereins „Eutiner Tierschutz und Umgebung“ bestätigt.

Er wäre für eine Ablösung offen gewesen, denn schon länger habe er auf einen Nachfolger gehofft, gab Sach offen zu. Aber er sehe, dass sich bis jetzt noch niemand gefunden habe, der es machen wolle. Dann gewann er seiner Wiederwahl auch Positives ab: „Jetzt kann ich mir beinahe alles erlauben.“

In seinem Rechenschaftsbericht gab er den Hinweis, dass die Zahl der Mitglieder von 251 auf 239 gesunken sei.
Finanziell aber steht der Verein weiterhin auf sehr solider Basis: Der Kassenstand betrug 2014 rund 250  000 Euro. Und es gebe neue Lichtblicke, verwies Sach auf zwei Erbschaften, die der Verein gemacht habe. So gehören ihm nun zwei Häuser in Malente. Diese dürfen laut Testament zwar erst in 13 Jahren verkauft werden, sollen dann aber mindestens 267  000 Euro einbringen. Eine zweite Erbschaft werde nach Überwindung juristischer Hürden etwa 100  000 Euro in die Kassen des Vereins spülen, kündigte der Vorsitzende an.

Solche Geldpolster ermöglichen es dem Verein, die Defizite beim Betrieb des Eutiner Tierheimes gut ausgleichen zu können. Dennoch handele der Verein sehr sparsam, so Sach: Statt der veranschlagten 56  000 Euro mussten nur 16  000 Euro den Rücklagen entnommen werden. „So eine Bilanz möchte ich gerne einmal bei der Stadt Eutin sehen“, kommentierte Sach. Dass so wenig auf dieses Polster zugegriffen werden müsse, liege auch an der vielen ehrenamtlichen Arbeit der Vereinsmitglieder. Pro Jahr würden im Tierheim insgesamt 11700 Arbeitsstunden geleistet, nur 3900 davon von den Angestellten. „Zwei Drittel der Arbeitsstunden werden ehrenamtlich erbracht. Das ist eine Leistung, die nur wenige andere Tierheime vorweisen können“, bedankte sich der Vereinsvorsitzende. Die Wirtschaftlichkeit des Tierheimes könne nur durch die Ehrenamtler aufrecht erhalten werden.

Neben den Finanzdaten hatte Sach weitere positive Zahlen zum Tierheim zu berichten. So wurden dort 2014 insgesamt 386 Tiere aufgenommen (64 Hunde, 251 Katzen und 71 andere Tiere). In den vergangenen Jahren sei die Zahl der aufgenommenen Tiere stetig zurück gegangen, 2004 lag die Zahl noch bei 648 Tieren. Besonders die Zahl der aufgenommenen Katzen sei rückläufig. „Das macht uns schon stolz, denn wir führen das auch auf unsere Kastrationsbemühungen zurück“, sagte Sach.

Er wird auch in den kommenden beiden Jahren von seiner zweiten Vorsitzenden Barbara Mohr, der Kassenwartin Annegret Lüpkow und der Schriftführerin Ursula Höllwig unterstützt, die ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen