zur Navigation springen

Tiefpunkt gegen die Leipziger „Icefighters“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der EHC Timmendorfer Strand hat in der Eishockey Oberliga eine bittere Lehrstunde kassiert. Die Beach Boys unterlagen vor 534 Zuschauern nach einer desolaten Vorstellung gegen die Icefighters Leipzig mit 0:12(0:6, 0:5, 0:1) Toren. „Das war der Tiefpunkt. Tiefer geht es nicht“, wetterte Trainer Martin Williams, der nach dem Spiel lange mit seiner Mannschaft hinter verschlossenenTüren diskutierte.

Dabei begann die Partie offen. Doch während die Gastgeber ihre Chancen nicht nutzten, kamen die Gäste zu leichten Treffern. Oft standen die Timmendorfer Verteidiger zu hoch und eröffneten die Leipzigern so die Chancen zu Steilpässen. Bereits nach dem 0:3 in der zehnten Minute nahm Williams eine Auszeit, um sein Team neu einzustellen. Gehört wurden seine Worte offensichtlich nicht, denn die Gäste erhöhten bis zur ersten Pause mühelos auf 0:6. Goalie Jordi Buchholz, den an dem Debakel keine Schuld traf, ging aus seinem Tor. Für ihn stand ab dem zweiten Drittel Kevin Beech zwischen den Pfosten.

Es änderte sich jedoch wenig. Auch Beech wurde von seinen Vorderleuten im Stich gelassen und kassierte im zweiten Spielabschnitt fünf Gegentore. Leipzig blieb bis zum Schluss die eindeutig bessere Mannschaft, hatte ihren Torhunger aber wohl schon gestillt. So kam nur ein Gegentreffer zum 0:12-Endstand zustande.

Trotz der herben Klatsche wollten die Timmendorfer Fans ihre Spieler zur Ehrenrunde sehen. Die mussten sich jedoch in einer langen Ansprache klare Worte vom Trainer anhören. „Ich muss mich entschuldigen, dass ich die Mannschaft festgehalten habe. Aber ich hätte nie geglaubt, dass die Zuschauer nach so einem Spiel eine Ehrenrunde wollten. Dies wird nicht noch einmal passieren.

Gestern morgen um 6.30 Uhr machten sich die Timmendorfer auf den Weg in die Niederlande zu den Tilburg Trappers. Thorben Saggau, Jesper Delfs und Moritz Meyer konnte die Fahrt nicht antreten. mit 1:5(0:3, 1:1, 0:1) Toren die zweite Wochenend-Niederlage. Den Ehrentreffer für die Timmendorfer erzielte Patrick Saggau zum zwischenzeitlichen 1:4.

Jetzt haben die Timmendorfer zwei Wochen lang Zeit, um sich zu erholen. Am nächsten Wochenende findet der Deutschland-Cup statt, so dass die ersten drei Eishockeyligen spielfrei haben.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2015 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen