zur Navigation springen

THW-Jugend fährt nach Polen – Roundtable füttert die Reisekasse

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 04.Jul.2017 | 13:08 Uhr

Ein großes Abenteuer wartet auf elf Jugendliche im Alter zwischen zehn und 15 Jahren gleich zu Beginn der Sommerferien: Sie fahren am 22. Juli für zwei Wochen nach Polen. Ein Jugendfreizeitlager des Technischen Hilfswerkes (THW) Eutin im östlichen Nachbarland fand auch der Serviceclub Roundtable Eutin-Malente so interessant, dass er dieses Projekt mit 500 Euro unterstützt.

Die Jugendlichen und acht Betreuer werden ein Jugendhotel in dem kleinen Dorf Orkartowo am Spirdingsee beziehen und von dort aus Masuren erkunden. Fest verabredet sind Besuche bei der Jugendfeuerwehr in Arys (Orzycz) und bei der Feuerwehr in Lötzen (Gizycka) mit dem Versuch, einen Jugendaustausch zu starten. Außerdem wird der THW-Nachwuchs mit Kanus paddeln, eine Schifffahrt unternehmen und Sehenswürdigen wie die Ruinen der „Wolfsschanze“ besichtigen, das Führerhauptquartier und Lagezentrum der Wehrmachtsführung im Zweiten Weltkrieg.

Polen ist als Reiseziel für deutsche Jugendgruppen immer noch selten, lag aber für das Eutiner THW nahe: Der Ortsbeauftragte Klaus-Peter Plötz gehörte zu den Mitarbeitern der Johanniter Unfallhilfe, die fast 25 Jahre lang von 1981 bis 2005 regelmäßig von Eutin aus zwölf Sozialstationen in Polen mit Medikamenten und Hilfsmitteln belieferten: Er kennt das Land in- und auswendig. Plötz wird die Jugendfreizeit begleiten Zu den Betreuern gehören auch seine Tochter Simone Plötz-Brunke und Christian Gedosch, die beim THW in der Jugendbetreuung engagiert sind. Die Fahrt erfolgt mit Kleinbussen, zwei vom Ortsverband Eutin, ein dritter stellt das Lübecker THW bereit.

Die Reisekasse wurde um 500 Euro aufgestockt. Eine sechsköpfige Delegation des Serviceclubs Roundtable Eutin-Malente brachte am Montag einen Scheck: Stefan und Sebastian Dose, Moritz Hinz, Bernhard Klemz und Martin Klehs und Jannis Schwarz.

Der Termin war Auftakt einer Serie von Spendenübergaben des Service-Clubs: Der hatte angekündigt, dass er zehn Kinder- und Jugendprojekte mit jeweils 500 Euro fördern wolle, worum sich die Träger bewerben könnten. „20 haben sich beworben“, berichtete derr aktuelle Präsident des Clubs Eutin-Malente, Stefan Dose, „zehn haben wir ausgewählt. Und da die Bewerbungen so beeindruckend waren, haben wird für zwei weitere Projekte praktische Hilfe zugesagt.“ So soll die Kindertagesstätte „Kinderinsel“ weitere Türen mit „Bullaugen“ bekommen, und in der Kita „Regenbogenhaus“ in Plön wollen die Mitglieder des Serviceclubs einen Arbeitseinsatz zur Aufbesserung der Außenanlagen leisten. Die 5000 Euro, die verteilt werden, seien durch Aktivitäten des Clubs wie den Weihnachtsmarkt im Pflanzencenter Buchwald und Mitgliedsbeiträge zusammengekommen, berichtete Kassenwart Bernhard Klemz.

Weitere Empfänger von jeweils 500 Euro sind neben der THW-Jugend die Handpuppenbühne der Feuerwehr in Fassensdorf (Bühnenausstattung), der kirchliche Kindergarten in Fissau (für eine Wasserpumpe), der Ostholsteinische Reiterverein (Voltigiergurt), die Ahrensböker Kita Brummmkreisel (Experimentierwagen), der Waldkindergarten Malente („Ponys im Wald“), die DLRG Malente (Wiederbelebungssimulator), der Sozialdienst katholischer Frauen in Eutin (Holzspielzeug), der kirchliche Kindergarten in Süsel (Kletterturm) und der Eutiner Kindergarten „Kleine Strolche“ (neuer Fußboden).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen