zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 02:49 Uhr

Terrorverdächtiger per Haftbefehl gesucht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2016 | 20:10 Uhr

Nach dem Terroranschlag im Herzen Berlins haben die Ermittler kaum noch Zweifel, dass der nun mit Haftbefehl gesuchte Tunesier Anis Amri mit dem Lkw in den Weihnachtsmarkt gerast ist. Die Fingerabdrücke des 24-Jährigen wurden am Fahrerhaus des Lkw sichergestellt, mit dem am Montagabend 12 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt wurden. Dies teilte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) gestern nach einem Besuch des Bundeskriminalamtes (BKA) in Berlin mit. Es seien auch weitere Hinweise gefunden worden, „dass dieser Tatverdächtige mit hoher Wahrscheinlichkeit wirklich der Täter ist“, fügte de Maizière hinzu.

Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft sagte am Abend, gegen den flüchtigen Amri sei Haftbefehl erlassen worden. Sie wollte auf weitere Fragen und Spekulationen nicht eingehen. Sie wies aber darauf hin, dass verschiedene Orte in Nordrhein-Westfalen und Berlin, an denen sich Amri aufgehalten haben soll, durchsucht worden seien. Festnahmen habe es keine gegeben.

In Berlin stürmte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei gestern nach dpa-Informationen auch einen Salafistentreffpunkt im Stadtteil Moabit. Dort soll auch Amri verkehrt haben.

Über Amri, der 2015 über Freiburg ins Land einreiste, werden immer mehr Details bekannt. Medienberichten zufolge wurde er in Italien und Tunesien bereits zu langen Haftstrafen verurteilt. Seite 18 und 19


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen