Tennisteam wahrt seine Chancen

Avatar_shz von
24. Juni 2015, 15:11 Uhr

Im ersten Abstiegsendspiel gegen Blau-Weiß Ratzeburg wahrte das Eutiner Herren 40 Tennis-Team mit einem 5:4-Sieg die Chance auf den Verbleib in der Landesliga. Die Lage vor der Partie war klar: Der Verlierer wird definitiv in die Verbandsliga absteigen, der Gewinner hat am letzten Spieltag die Chance auf den Klassenerhalt.

Rolf Hoffmann sicherte sich einen 6:0-, 6:4-Sieg. Seine Ausnahmestellung im Team demonstrierte einmal mehr Björn Bockelmann. In einem sehenswerten Match dominierte er seinen starken Gegner vor allem im zweiten Satz und sicherte mit 7:5, 6:2 den zweiten Eutiner Punkt. Stark verbessert präsentierte sich Peter Kowallik, der zwar den ersten Satz im Tiebreak verloren hatte, sich dann aber in die Partie hineinbiss. Er siegte mit 6:7, 6:2, 10:7. Christian Roth kassierte gegen den Ratzeburger Spitzenspieler eine erwartet klare Zweisatz-Niederlage.

Rolf Hoffmann lieferte sich ein Match auf Augenhöhe. Nach verlorenem ersten Satz fand er besser ins Spiel und erzielte den Satzausgleich. Im Matchtiebreak setzte sich jedoch das offensive Spiel seines Gegenübers mit 10:7 durch. Alexander Scholz gab den ersten Satz 4:6 ab, vor den inzwischen gut gefüllten Zuschauerrängen kämpfte sich der Eutiner in das Match zurück und erzwang mit 7:6 den Satzausgleich. Der abschließende Matchtiebreak entwickelte sich zur Nervenschlacht. Auch dort kämpfte sich Scholz nach 1:5-Rückstand zurück. Bei der 7:6-Führung unterlief ihm ein Doppelfehler – er unterlag 7:10.

Christian Roth/Rolf Hoffmann waren im ersten Doppel das aktivere Team und sorgten mit 6:3, 6:1 für schnellen Erfolg. Zeitgleich sicherten sich in einem wesentlich umkämpfteren Match Björn Bockelmann/ Rainer Hoffmann den ersten Satz mit 6:3. Auch im zweiten Durchgang gewannen die Eutiner die Big Points und entnervten ihre Gegner zunehmend. Mit ihrem 6:3, 6:1-Erfolg stand nach über sieben Stunden Mannschaftskampf der grün-weiße Gesamtsieg fest.

Mit ein wenig Glück hätten auch Alexander Scholz/Peter Kowallik ihr Doppel gewinnen können. Ein vergebener Matchball bedeutete letztlich die 6:1, 1:6, 10:12-Niederlage. Die Mannschaft feierte den Sieg zusammen mit dem verletzten Jens Rönpage, der sein Team über die gesamte Spielzeit unterstützte und einigen treuen Zuschauernt. Gegen den LBV Phönix Lübeck fällt es am 4. Juli die Entscheidung im Abstiegskampf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen