zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 10:41 Uhr

Tennisteam schliddert in die Abstiegszone

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im vierten Saisonspiel beim SV Henstedt-Ulzburg ist das Damen 40-Team des ETC Grün-Weiß Eutin knapp am Unentschieden vorbei gerutscht. Die Eutinerinnen kassierten damit die dritte Niederlage in Folge und stehen jetzt in der abstiegsgefährdeten Zone.

In den Einzelpartien konnte lediglich Petra Beer an Position vier nach zunächst verlorenem ersten Satz die Partie im Matchtiebreak für sich entscheiden und für die Grün-Weißen punkten (2:6, 6:3, 10:5).

Mit jeweils gleichem Endergebnis von 3:6, 4:6 mussten sich Caroline Abrolat im Spitzenduell sowie Birgit Janus an Position zwei, der wegen direkt voran gegangenem Urlaub entsprechende Trainingsvorbereitung fehlte, geschlagen geben. Beide Eutinerinnen lieferten einen guten Kampf, mussten sich aber der ungebrochenen Konstanz ihrer Gegnerinnen beugen. Ingrid Gutzeit kam mit ihrer Gegnerin nicht gut zurecht und unterlag klar mit 1:6, 2:6.

Beim 1:3-Zwischenstand nach den Einzeln hätten die Doppelpartien fast das Remis für die Eutinerinnen hergestellt, jedoch scheiterten Beer/Gutzeit nach eigentlich souverän gespielter Partie am Ende im Matchtiebreak (6:2, 4:6, 4:10).

Abrolat/Janus hingegen holten in einem fast zweistündigen Match alles aus sich heraus. Im Tiebreak des ersten Satzes zum 7:6-Satzgewinn benötigten die Eutinerinnen außergewöhnliche 17:15 ausgespielte Punkte. Der zweite Durchgang ging mit 3:6 verloren, bevor die Grün-Weißen den Match-Tiebreak 10:4 gewannen und damit das Endergebnis auf 2:4 verkürzten.

Um dem drohenden Abstieg aus der Verbandsliga zu entrinnen, müssen die Eutinerinnen nun ihre ganze Konzentration auf das nächste Punktspiel Ende Februar gegen den SV Louisenlund lenken, da die Eutinerinnen in der dann folgenden letzten Begegnung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TC Mürwik krasse Außenseiterinnen sind.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 10:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen