zur Navigation springen

Tennisherren 65 besiegeln Abstieg aus der Verbandsliga

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2015 | 11:02 Uhr

Auch im letzten Saisonspiel beim TC Heist gelang den Eutiner Tennis-Herren 65 kein Sieg. Sie verloren 2:4.

Mit großem Kampfgeist begannen Dieter Herzog, Jürgen Unger und Dieter Wolf gleichzeitig ihre Einzel, um mit einem Sieg den Abstieg zu verhindern. In guter Form präsentierte sich „Didi“ Herzog, doch er verlor den ersten Satz im Tiebreak, holte sich aber den nächsten klar mit 6:1, führte im Matchtiebreak schon mit 7:4, um doch noch mit 10:12 den Siegpunkt zu verpassen.

Jürgen Unger erwischte einen guten Tag, umging die gefährliche Rückhand seines wesentlich höher eingestuften Gegners und landete einen sicheren Sieg mit 6:3, 6:4. Auch Dieter Wolf fand gut in sein Spiel, nach dem Satzausgleich ging es auch hier in den Matchtiebreak, den auch er mit 10:12 abgeben musste. Karl-Heinz „Kuddel“ Witte stand ein spielstarker Gegner gegenüber, der mit seiner druckvollen Vorhand Witte nicht zur Entfaltung kommen ließ. Mit 6:2, 6:2 ging der Siegpunkt an die Gastgeber.

Mit dem Zwischenstand von 1:3 war die Abstiegsfrage bereits entschieden, dennoch spielten die ETC-Senioren zwei sehenswerte Doppel. Unger/Reimers im ersten Doppel unterlagen mit einigen unnötigen Fehlern zunächst 5:7, um danach den Satzausgleich mit 6:4 herzustellen. Mit guter Raumaufteilung und konzentriertem Spiel gelang mit 12:10 im Matchtiebreak der Siegpunkt. Auch Witte/Wolf spielten solide und erreichten nach 3:6 den Satzausgleich mit 6:4, um dann am Matchtiebreak mit 5:10 zu scheitern.

Der Matchtiebreak als Entscheidungssatz hat sich für die Eutiner nicht zum „Freund“ entwickelt, denn in den absolvierten fünf Begegnungen in der Hallensaison entschied er elf Mal die Partie, davon nur drei Mal zugunsten des ETC. Die ETC-„Oldies“ schlagen also in der nächsten Wintersaison in der Bezirksliga auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen