zur Navigation springen

Tennis: „Freischützturnier“ mit Melderekord

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Einen neuen Melderekord mit 62 Teilnehmern verzeichnet der Eutiner Tennisclubs Grün-Weiß zur 26. Auflage des Turnieres um den „Freishütz-Cup“ vom 19. bis 23. Juli auf der Anlage im Seescharwald. Turnierdirektor Klaus-Peter Kluwe-Böttger freut sich besonders auf das zum ersten Mal voll besetzte und leistungsstarke Herrenfeld. Topgesetzt sind der Vorjahressieger Philipp Storjohann vom TC an der Schirnau und sein Vorjahresgegner Ole Behnke vom TSC Glashütte.

Zu den weiteren Favoriten zählen aber auch der frühere dreimalige Sieger Lasse Raben (Suchsdorfer SV) und Alexander Breitkopf (TTK Sachsenwald). Als unangenehme Überraschung für einige Spieler könnte sich Fabio Spiess (TV Dorsten) erweisen. Der erst Vierzehnjährige ist nach Aussagen seines Vaters regelrecht „tennisverrückt“ und trainiert fünfmal in der Woche. Der Sommerurlaub in Grömitz will er zum fleißigen Punktesammeln gegen Gegner nutzen, die in höheren Leistungsklasse unterwegs sind.

Markus Dönges (TC Roßbach) ist einer von 23 neuen Teilnehmern beim Turnier und der Favorit auf den Pokal bei den Herren 40. Vorjahresfinalist Christoph Liesenfeld (TuS Lübeck) sowie sein Vereinskamerad Marco Schmidtchen zählen mit zu den Anwärtern auf den Titel.

Bei den Herren 50 wird es keine Titelverteidigung geben. Vorjahressieger Hans Jürgen Albert tritt nicht an. Bei den diesjährigen Travemünde Open noch als Sieger der Herren 65 erfolgreich, sucht Söhnke Klang (TC Lütjenburg) in Eutin die sportliche Herausforderung in der Herren 50-Konkurrenz. Er trifft dort auf deutlich jüngere Spieler wie Hauke Schröder (TC Mürwik), Wolfgang Joeres (Lütjenburg) oder Christian Schlösser (Eutiner TC).

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Pokal bei den Herren 60 diesmal nach Lütjenburg geht, ist recht groß. Mit dem top gesetzten Torsten Essl, Dieter Franke (an 3) und Willi Stiebert (an 4) schickt der TC Lütjenburg drei Spieler ins Turnier. Die Leistungsklassendichte ist aber so eng, dass Kluwe-Böttger auch Andreas Matthiesen (TCP Schönberg), Peter Sommer (SV Mönkeberg) sowie weiteren Akteuren einen Erfolg zutraut.

Neben den Wanderpokalen geht es für die Spieler um Geld- und Sachpreise im Wert von 1500 Euro. Der Turnierleiter sowie alle Spieler hoffen auf die gewohnt breite Unterstützung eines fairen Eutiner Publikums an allen Tagen bei freiem Eintritt durch viele tennisbegeisterte Zuschauer. Die Halbfinals und Finals werden am Sonnabend und Sonntag
gespielt. Beginn der Spiele
ist an beiden Tagen um 9
Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 21:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen