zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 06:10 Uhr

Tennis-Damen 40 haben den Aufstieg im Blick

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 16:57 Uhr

Mit einem 6:0-Erfolg beim TuS Gaarden hält die zweite Damen-40-Mannschaft des Eutiner Tennisclubs Grün-Weiß in der 1. Bezirksklasse weiter die Spitzenposition. In der letzten Saisonbegegnung im März gegen den Tabellenzweiten TC Molfsee geht es im direkten Vergleich um den Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

In Gaarden erwartete die Eutinerinnen mit dem neu errichteten Hartplatz ein ungewohnter Belag, der jedoch der einen oder anderen Akteurin nach kurzer Eingewöhnungsphase durchaus entgegen kam. Marlene Wolfert hatte bei ihrem 6:2, 6:2 keine Probleme. Auch Isa Wirth profitierte beim 6:0, 6:2 zusätzlich davon, dass ihre Gegnerin läuferisch gehandicapt war. Lydia Kahmke ließ an Position zwei mit gewohnt defensivstarkem und fehlerarmem Spiel der Gaardener Gegnerin keine Chance, ins Match zu kommen, und verteilte mit 6:0, 6:0 die sogenannte „Brille“. Mit einer um drei Leistungsklassen höher eingestuften Gegnerin bekam es Tina Riegel im Spitzenduell zu tun. Der erste Satz war hart umkämpft und kräftezehrend mit mehrfachem Führungswechsel. Nachdem die Eutinerin die Gaardener Nummer eins mit 7:5 im ersten Satz geknackt hatte, nutzte sie den Rückenwind im zweiten Durchgang, den sie zügiger mit 6:2 für sich entschied.

So war der Gesamtsieg vor den Doppeln perfekt. Neuzugang Lena Aden feierte an der Seite von Marion Bogs ihr Debüt für das Eutiner Damen-Team. Mit 6:7, 6:3 und einem deutlichen 10:2-Sieg im Matchtiebreak holte das Duo den sechsten grün-weißen Matchpunkt, nachdem kurz zuvor Kahmke/Wolfert ebenfalls souverän mit 6:3, 6:0 gepunktet hatten.

„Nach der bisher astrein gespielten Saison sollten wir uns im März gegen den TC Molfsee den Aufstieg zurück in die Bezirksliga nicht mehr nehmen lassen“, wünscht sich Tina Riegel für ihr Team.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen