zur Navigation springen

Teilnehmerrekord: Schüler schauen Azubis über die Schulter

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Schulabschluss erfolgreich bestanden, aber was kommt nach der Schule? Antworten auf diese Frage suchten 15 Schüler der Wilhelm-Wisser-Schule auf einem besonderen Weg: Sie meldeten sich freiwillig für das Projekt „Azubi-Schüler“. Es fand jetzt zum 17. Mal statt und bot den Neuntklässlern die Möglichkeit, Auszubildenden zwei Tage lang während ihrer Ausbildung über die Schulter zu blicken.

Am Mittwoch empfing Nina Becker, Ausbildungsleiterin der Sparkasse Holstein, 15 Schüler und 15 Auszubildende aus neun Berufen in der Sparkasse Holstein. „Das ist die höchste Zahl an Teilnehmern seit dem Start des Projektes“, sagte Birgit Rascher, Mathematiklehrerin an der Wisser-Schule. Sie sprach von einem bisher sehr erfolgreichen Projekt.

Der Clou: Jeweils ein Schüler begleitet einen Auszubildenden zwei Tage lang bei seiner betrieblichen Ausbildung. Dann erarbeiten sie gemeinsam eine Präsentation zu den wesentlichen Anforderungen des jeweiligen Berufs und überlegen sich, wie sie die Berufsausbildung am besten darstellen können. Die Präsentationen erfolgen dann vor jeweils zwei neunten Klassen der Wisser-Schule, wobei sie ihre Erfahrungen in den Betrieben schildern, welche Schulfächer für den Beruf wichtig sind, welche Fähigkeiten man braucht und ob der Betrieb Praktikumsplätze zur Verfügung stellt. Die Präsentationen werden Mitte Februar im Musikraum der Wisser-Schule stattfinden.

Im Rahmen ihrer Schulausbildung nutzten auch zwei Flüchtlinge die Möglichkeit, über das Projekt Berufe kennenzulernen. Einer der beiden ist Tsageb Fshaye aus Eritrea, der die 9. Klasse der Wilhelm-Wisser-Schule besucht und sich über den Beruf des Elektronikers bei der Firma Kendrion-Kuhnke informiert.

Zu Beginn des Projektes vor 17 Jahren waren drei Betriebe beteiligt, mittlerweile sind es sieben, die Lehrlinge für diese Zusammenarbeit mit der Schule zur Verfügung stellen. Neben der Sparkasse Holstein sind wie im vergangenem Jahr auch die Sana-Klinik, die Stadtverwaltung Eutin, die Polizeidirektion auf Hubertushöhe und die Firmen Süverkrüp-Ahrendt, Timber-Tec und Kendrion-Kuhnke bei „Azubi-Schüler“ dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen