Tannenbaum mit 110 Kinderwünschen

Wünschen sich ganz viele „Baumplünderer“ und Wunscherfüller: (von links) Angelika Wallbrecht, Kathrin Bauer mit Arthur und Emma sowie Maurin und Gabi Viereck.
Wünschen sich ganz viele „Baumplünderer“ und Wunscherfüller: (von links) Angelika Wallbrecht, Kathrin Bauer mit Arthur und Emma sowie Maurin und Gabi Viereck.

shz.de von
30. November 2013, 00:33 Uhr

Wer greift zu? 110 Kinderwünsche hängen seit Dienstag am Wunschbaum auf der Terrasse vom Restaurant „Villa Colonial“. Die vom Kinderschutzbund Malente zum vierten Mal initiierte Aktion, um Kindern aus sozial schwächeren Familien eine Weihnachtsfreude zu bereiten, war in den Vorjahren ein großer Erfolg. Die Vorstandsmitglieder Gabi Viereck, Angelika Wallbrecht und Kathrin Bauer hoffen erneut auf viele Unterstützer der Aktion.

Erstmalig sind Wünsche aus dem Bereich Unterhaltungselektronik ausgeschlossen. „Bei der Beschaffung gab im vergangenen Jahr bei einigen Spendern Probleme beim Einkauf“, berichtete Angelika Wallbrecht. Außerdem gilt, dass die Geschenke, deren Wert auf 20 Euro limitiert ist, in unserer Region eingekauft werden sollen. Um die Anonymität zu wahren, stehen nur der Vorname und das Alter des zu beschenkenden Kindes auf den Wunschzetteln, die unbedingt außen auf den weihnachtlich verpackten Geschenken befestigt werden müssen.

Bis zum 15. Dezember können die Weihnachtspräsente im Restaurant „Villa Colonial“ abgegeben werden, damit sie an die sechs Kindergärten und die beiden Grundschulen in der Gemeinde Malente verteilt werden können. Sollten noch Wunschzettel am Tannenbaum übrig bleiben, muss sich keiner sorgen. „Dann sorgt der Kinderschutzbund für die Erfüllung“, verspricht Gabi Viereck. Außerdem werde jedes Kind in einer Familie bis zum Alter von 18 Jahren bedacht – egal, ob es einen der Kindergärten oder die Grundschulen besucht.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen