Eutin : Tagesklinik will expandieren

Freuten sich über ein gelungenes Sommerfest: Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz, Dr. Uta Fenske mit einem Blumenstrauß von
Freuten sich über ein gelungenes Sommerfest: Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz, Dr. Uta Fenske mit einem Blumenstrauß von

Die Einrichtung der Sana-Klinik ist energetisch saniert und feiert dies mit einem gut besuchten Sommerfest und einem "Tag der offenen Tür".

Avatar_shz von
14. Juli 2011, 09:00 Uhr

Eutin | Das Interesse war groß: Um die 200 Gäste kamen gestern Nachmittag zum achten Sommerfest der Onkologischen Tagesklinik Eutin. Ausrichter waren die Sana-Kliniken zusammen mit dem Brustzentrum, der Hospizinitiative und dem Verein zur Hilfe Krebskranker Ostholstein.

Verknüpft wurde das Sommerfest mit einem "Tag der offenen Tür" in der Tagesklinik, die sich nach einer energetischen Sanierung im neuen Gewand präsentierte. Mit Hilfe von Mitteln des Konjunkturpakets II seien die Fassade gedämmt, neue Fenster und Türen eingebaut, ein neuer Anstrich angebracht sowie eine neue Veranda errichtet worden, sagte Sana-Geschäftsführer Dr. Stephan Puke. 800 000 Euro seien investiert worden.

Dr. Puke kündigte an, dass wegen wachsender Patientenzahlen die Onkologische Tagesklinik um ein komplettes Stockwerk erweitert werden solle. In den Anfangsjahren der 2003 eröffneten Tagesklinik habe es etwa 1000 Therapien jährlich gegeben, die Zahl habe sich aktuell mehr als verdreifacht.

Die Entwicklung hängt, wie Dr. Puke dem OHA sagte, mit dem Umstand zusammen, dass die Klinik anfangs auf gynäkologische Onkologie spezialisiert gewesen sei. Mit Dr. Gerdt Hübner als leitendem Arzt sei vor fünf Jahren das Behandlungsangebot der Klinik um die internistische Onkologie ergänzt worden. Mittlerweile bilden acht Ärzte, acht Pflegekräfte sowie eine Psycho-Onkologin das Personal.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz lobte die überregionale Bedeutung des Klinikums. Die komme auch in dem wachsenden Patientenzuspruch zum Ausdruck. Als ein Rezept für die Zufriedenheit der Patienten nannte Dr. Hübner einen herzlichen Umgang in der Klinik. Dabei hob er vor allem seine Kollegin Dr. Uta Fenske hervor, die für die gynäkologisch- onkologische Abteilung zuständig ist: Sie sei für den "guten Geist", der im Klinikum spürbar sei, verantwortlich.

Neben Kaffee, Kuchen und einem italienischen Buffet wirkte der Zauberer "Tonga" am Programm des Sommerfestes mit. Außerdem gab es Führungen durch die Tagesklinik. Und einen Vorsatz für das 9. Sommerfest fasste Dr. Uta Fenske angesichts der Gästezahl: "Nächstes Jahr stellen wir mehr Tische und Bänke auf."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen