zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. November 2017 | 03:54 Uhr

Täglich 19 Fahrgäste im Bürgerbus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Passagierzahlen steigen im dritten Quartal um über 40 Prozent / Viele Urlauber nutzten Angebot / Defekt legte Fahrzeug kurzzeitig lahm

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2017 | 11:24 Uhr

Der Bürgerbus Malente fährt weiter in der Erfolgsspur. Im dritten Quartal des zu Jahresbeginn gestarteten Projekts sind die Fahrgastzahlen erneut deutlich gestiegen. Insgesamt nutzten vom 1. Juli bis zum 30. September 1517 Fahrgäste den Bürgerbus. Das sind gut 40 Prozent mehr als im Vorquartal mit 1072 Fahrgästen. Im ersten Quartal waren es 669.

„Besonders in der Ferienzeit, als die Schulbusse nicht gefahren sind, sind viele Fahrgäste auf den Bürgerbus umgestiegen“, sagt Vereinssprecher Michael Winkel. „Und wir hatten auch viele Urlauber im Bus.“ Im vierten Quartal rechnet Winkel daher eher mit weniger Fahrgästen. Am Ende des Jahres werden wohl 4000 Passagiere den Bürgerbus genutzt haben.

Der Bürgerbus fährt in den Angebotslücken der NOB und bedient die Dorfschaften der Gemeinde Malente. Von Montag bis Freitag ist er vormittags und abends jeweils einmal auf der Nordschleife und jeweils zweimal auf der Südschleife unterwegs. Sonnabends werden die Vormittagstouren gefahren. Laut Statistik sind an den 79 Einsatztagen durchschnittlich pro Tag 19,2 Fahrgäste mitgefahren, in den Vorquartalen waren es 14,7 und 9,4. Besonders vormittags wird der Bürgerbus genutzt. Die Mitfahrt ist bekanntlich kostenlos, im dritten Quartal spendete jeder Fahrgast aber durchschnittlich 83 Cent. Bis zum Ende des dritten Quartals hatte der Bürgerbus immerhin schon gut 31  000 Kilometer auf dem Tacho.

Von seinem Erfolgskurs ließ sich der Bürgerbus auch durch einen Defekt nur kurzzeitig stoppen, den das Fahrzeug am Freitag, 8. September, vormittags ereilte. „Der Bus sprang am Bahnhof nicht mehr an“, berichtet Winkel. Eine Dieselleitung sei Leck geschlagen. Doch der ehrenamtlichen Busfahrer zeigte Einsatz. „Er ist privat die Strecke abgefahren und hat einige Fahrgäste mitgenommen.“

Als „Retter in der Not“ hätten sich der Malenter Bauhof und die Malenter Ortswehr erwiesen. Der Bauhof schleppte den Bus nicht nur mit seinem Unimog ab, sondern organisierte auch den Kleinbus der Ortswehr als Ersatzfahrzeug, bis der Bürgerbus am Mittwoch, 13. September, wieder einsatzfähig war. Schließlich habe Bauhof-Mitarbeiter Sönke Gutsche auch noch dafür gesorgt, dass die Werkstatt den Defekt zügig reparierte habe. Zunächst habe es geheißen, ein Ersatzteil sei nicht vorrätig und die Reparatur werde bis zu drei Wochen dauern.

Wer will, kann die Fahrten des Bürgerbusses auf der Internet-Seite des Vereins oder über die Adresse http://bus-tracking.herokuapp.com verfolgen. Dort werden während des Betriebs die von einem GPS-Signal übertragene Geschwindigkeit und der aktuelle Standort gezeigt.

> Der Bürgerbus-Verein kommt am Sonnabend, 28. Oktober, um 13 Uhr im Awo-Bürgerhaus (Kellerseestraße 22) zu seiner Jahresversammlung zusammen. Neben Berichten steht die Wahl eines Vorstandsmitglieds auf der Tagesordnung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen