zur Navigation springen

Synode gibt grünes Licht für neuen Kindergarten in Eutin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Die letzte Tagung der Synode in diesem Jahr stand gestern unter einer Besonderheit: Die beiden Pröpste Peter Barz (zuständig für Dienste und Werke) sowie Dirk Süssenbach (Verwaltung) erstatteten dem „Parlament“ des Kirchenkreises erstmals nach einem vollen Jahr im Amt ihren Bericht. 68 von 88 Synodalen, die in den Klosterkrug nach Cismar gekommen waren, verabschiedeten den Haushaltsplan 2016 für Kirchenkreis und Kita-Werk, darin der Neubau des Kindergartens am Dr.-Wittern-Gang in Eutin enthalten, und genehnigten die Jahresrechnung 2014.

In der Verwaltung seien zehn Stellen zu besetzen gewesen, bei den Diensten und Werken noch einmal zwölf, hieß es in den Berichten der Pröpste, verbunden mit dem Hinweis, dass die meisten der Stellen bereits besetzt worden seien. Allerdings bereiten einige Pfarrstellen Sorgen, die altersbedingt oder wegen Krankheit frei geworden seien, womit vorübergehende Engpässe verbunden seien.

Erfreulich sei die aktuelle Flüchtlingsarbeit, für die ein Konzept über einen Zeitraum von fünf Jahren aufgelegt worden sei. „Dabei kommen Menschen zueinander, die eigentlich keinen großen Bezug zur Kirche hatten,“ sagte Propst Peter Bahr, „ob in der Koordination des
,Runden Tisches‘, beim Deutschunterricht oder als Gastgeber – es bieten sich viele an.“

Ein großes Projekt im nächsten Jahr sei die Landesgartenschau Eutin vom 28. April bis 3. Oktober. Dabei arbeiten Landesgartenschau und Kirche eng zusammen. Zum Beispiel werde es einen „Ort der Ruhe“ geben. Propst Barz will dafür einen Teil des Gartens seiner Wohnung hinter dem Ostholstein-Museum zur Verfügung stellen: Am Ufer des Eutiner Sees, also direkt im „Garten am frischen Wasser“, gebe es einen sehr alten Federbuschbaum mit einer großen Holzplatte darunter. Das sei ein Ort, bei dem sich das Ziel, die Kirche zum Menschen zu bringen, erreicht werden könne, da sich der Mensch in der Natur gut ansprechen lasse.

Ein umfangreiches Thema der von Präses Dr. Peter Wendt geleiteten Tagung war auch der Haushaltsplan des Kita-Werkes, das als Träger aller Kindergärten der evangelischen Kirche im Kirchenkreis fungiert. Beschlossen wurde außerdem der Neubau für den Bischof-Wilhelm-Kieckbusch-Kindergarten in Eutin. Er soll so groß ausfallen, dass darin auch die Kinder der Kita vom Kamp unterkommen. Der Neubau am Dr.-Wittern-Gang ist für 105 Kinder konzipiert, soll etwa 3 Millionen Euro kosten und im kommenden Jahr begonnen werden. Die Fertigstellung ist für 2017 vorgesehen. Propst Barz betonte dabei die erfreulich enge Zusammenarbeit zwischen Kirche und Stadt.

Dem Kirchenkreis Ostholstein gehören alle Evangelischen-lutherischen Kirchengemeinden im Kreis Ostholstein an. Er ist Arbeitgeber für rund 850 Menschen, darunter über 70 Pastoren, und Dach für über 4000 ehrenamtlich Tätige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen