Sven Gösch setzt auf die dritte Reihe

Der Timmendorfer Stürmer Andre Gerartz gehört mit 13 Toren zu den gefährlichsten Spielern der  Eishockey-Oberliga Nord.
Der Timmendorfer Stürmer Andre Gerartz gehört mit 13 Toren zu den gefährlichsten Spielern der Eishockey-Oberliga Nord.

Eishockey-Oberliga: Timmendorfer haben heute Heimrecht gegen Braunlage

Avatar_shz von
15. November 2013, 00:33 Uhr

„Drei Punkte sind ein Muss, aber wir wollen mehr“, sagt der Trainer des Eishockey-Oberligisten EHC Timmendorf, Sven Gösch. Die „Beach Boys“ erwarten am heutigen Freitag um 20 Uhr die Harzer Falken aus Braunlage und reisen am Sonntag zum Rostocker EC.

Personell kann der Coach fast aus dem Vollen schöpfen. Verteidiger Jesper Delfs fällt zwar noch einige Wochen aus und Jeff Maronese ist noch nicht aus Kanada zurückgekehrt, dafür steht Marc Vorderbrüggen nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung. „Wir müssen sehen, wie weit er schon ist“, sagt Gösch, der weiter mit drei Reihen agieren will. So dürften Top-Scorer Andre Gerartz mit Christopher Röhrl und Rino Schroeder wieder die bislang erfolgreiche dritte Linie bilden.

Die Harzer Falken aus Braunlage sind nach einer Insolvenz wieder in die Oberliga aufgestiegen. Im Kader stehen noch viele Akteure, die bereits vor der Pleite für die Braunlager aufgelaufen waren und den Timmendorfern gut bekannt sind. Im ersten Aufeinandertreffen gewannen die Timmendorfer mit 5:3 Toren.

Ganz andere Erinnerungen gibt es an das erste Saisonspiel gegen den aktuellen Tabellenführer Rostocker EC. Da gewannen die „Piranhas“ ungefährdet mit 9:3 Toren. „Wir haben also etwas gut zu machen und wollen in Rostock ein engeres Spiel abliefern, als zum Auftakt“, fordert Gösch. Er hofft, dass sein Team durch die Deutschland-Cup-Pause nicht aus dem Tritt gekommen ist und schnell wieder den Rhyth-mus findet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen