zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 22:48 Uhr

Sven Boy kann zur Alternative werden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Am 22. Februar endet die Winterpause in der Schleswig-Holstein-Liga. Für Strand 08 gilt es dann, sich möglichst schnell im gesicherten Mittelfeld festzusetzen, um nicht mehr in Abstiegsgefahr zu geraten. Trainer Frank Salomon ist mit der Vorbereitung auf die Rückrunde zufrieden: „Wir haben nur kurz pausiert und hatten genügend Zeit, uns die nötige Fitness zu holen.“

Personell haben die Timmendorfer noch einmal nachgelegt. Mit Paulinus Igbokwe wurde ein weiterer Mittelfeldallrounder verpflichtet. Igbokwe spielte zuletzt in der dritten polnischen Liga, ist jetzt nach Lübeck gezogen und hatte sich in Timmendorf vorgestellt. Aktuell wartet Strand 08 noch auf die Spielberechtigung. Ein weiterer Neuzugang konnte in den Vorbereitungsspielen bereits überzeugen. Chris Pfeifer soll den Abgang von Flodyn Baloki (zum SV Eichede) kompensieren und hat sich bei den Spielen gegen Eichede (1:1) und dem Oldenburger SV (1:0) als die erhoffte Verstärkung präsentiert. Beim Unentschieden gegen Eichede verwandelte Pfeifer einen Handelfmeter, im Spiel gegen Oldenburg erzielte er in der 42. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den spielentscheidenden Treffer.

Insgesamt boten die Timmendorfer gegen den Verbandsligisten Oldenburg eine starke Leistung. Besonders in der ersten Halbzeit hatte Strand offensiv viele gute Szenen und stand defensiv sehr sicher. Im zweiten Durchgang wechselte Salomon sechs Spieler aus, so dass der Spielfluss ein wenig verloren ging. Über die gesamten 90 Minute kam der ehemalige Zweitligaspieler Sven Boy mit einer Gastspielgenehmigung zum Einsatz. Boy, der 2010 seine Karriere bei Holstein Kiel beendete, trainiert seit eineinhalb Jahren regelmäßig bei Strand 08 mit, um sich fit zu halten. Da Innenverteidiger Robert Ulrich aus beruflichen Gründen ab April nach Bayern zieht und damit nicht mehr zur Verfügung steht, könnte der 37jährige Boy zu einer wichtigen Alternative werden. „In der Verteidigung sind wir nicht so breit aufgestellt. Sven könnte uns mit seiner Erfahrung sofort weiterhelfen. Wir werden nach der Vorbereitung gemeinsam bewerten, wie es weitergeht“, sagt Salomon.

Mit Marcel Nagel aus der eigenen A-Jugend gehört ein weiterer Verteidiger ab sofort zum Kader. Auch auf der Torwartposition hat Strand 08 noch einmal aufgestockt und den 22jährigen Tobias Walaschewski als dritten Torhüter verpflichtet. Gegen Oldenburg kam Walaschewski bereits zum Einsatz. Salomon war auch mit seiner Leistung zufrieden: „Tobias ist eine gute Alternative, vor allem weil Kevin Pour sonnabends häufig arbeiten muss und daher ausfällt.“ Insgesamt umfasst der Timmendorfer Kader damit wieder 22 Spieler. Bis auf kleinere Blessuren sind alle Akteure fit. Nur Riza Karadas, der aufgrund von Windpocken drei Wochen pausieren musste, hat noch Trainingsrückstand. Vor dem Rückrundenstart will Strand 08 noch zweimal testen, am Mittwoch gegen Schönberg 95 und am Sonnabend gegen den Ligakonkurrenten SV Todesfelde, gegen die Timmendorfer bereits beide Pflichtspiele absolviert haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen