zur Navigation springen

SV Malente schließt die Saison als Vierter ab

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2017 | 20:32 Uhr

Die Luftgewehr-Auflageschützen der Schwartauer Schützengilde haben sich die Meisterschaft und damit den Wiederaufstieg in die Verbandsliga Schleswig-Holstein nicht mehr nehmen lassen, obwohl sie mit 2:8 gegen den Schützenverein Gut Schuss Ruhwinkel doch noch ihre erste Niederlage kassierten. Beim „Endspiel“ gegen den härtesten Konkurrenten SG Wellenkamp machten die Schwartauer mit 6:4 alles klar. Sie stehen mit 12:2 Punkten gegenüber 10:4 des Gegners in der Abschlusstabelle an der Spitze.

Da Gut Schuss Ruhwinkel auch noch die Ahrensburger SG sicher mit 10:0 schlug, blieb für den SV Malente bei ebenfalls 8:6 Tabellenpunkten lediglich Rang vier. Ruhwinkel hat mit 44:26 Einzelpunkten die bessere Ausbeute gegenüber 38:32. Bei den Schwartauern gefielen mit jeweils 297 Ringen Eva Kalkenings und Britta Fabig. Außerdem wurden in dieser Saison Wolfgang Siebuhr, Horst Nehmert, Michael Haugrund und Eberhard Oellrich eingesetzt.

Die Malenter verpassten gegen die Sülfelder SG statt der 4:6-Niederlage einen Erfolg nur ganz knapp. Wolfgang Langenfeld und Hans-Jürgen Machalke unterlagen jeweils mit 296:297 Ringen. Cornelia Ried überzeugte mit 297:289 Ringen ebenso wie Heidi Langenfeld, die mit 299:295 das zweithöchste Resultat des Schlusstages ablieferte. Chancenlos war Karl-Heinz Speth beim 282:297. Die Malenter siegten danach glatt 9:1 über die Lübecker Sportschützen, dabei war Machalke mit 298:294 Ringen Teambester, Cornelia Ried setzte sich 297:294 durch.

„Rang vier als Neuling in der Landesliga ist im Grunde nicht schlecht, wir haben auch Pech gehabt. Hier und dort ein Ring mehr und wir hätten vorn mitgemischt“, sagte Cornelia Ried nach den sieben Wettkämpfen. Die Lübecker Sportschützen steigen mit 4:10 Punkten ebenso in die Bezirksliga ab wie
die sieglose Ahrensburger Schützengilde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen