Susanne Frenke verlässt Schönwalde

Streit als Ursache für Trennung / Grundschule sucht neue OGS-Leitung

Avatar_shz von
27. November 2018, 14:20 Uhr

Die Nachricht traf die meisten Mitglieder der Schulverbandsversammlung Bungsberg am Montag unvorbereitet. Die Leiterin der Offenen Ganztagsschule (OGS) und Schulsozialarbeiterin, Susanne Frenke, wird vom 1. Juli 2019 an nicht mehr an der Friedrich-Hiller-Schule tätig sein. Wenige Tage zuvor hatte sie ihre Kündigung bei Verbandsvorsteherin Angela Hüttmann abgegeben. In der Versammlung gab dies Frenke im Anschluss an ihren Bericht bekannt und erntete betretenes Schweigen.

Die Erzieherin hatte die Ganztagsbetreuung an der damaligen Grund- und Hauptschule vor 18 Jahren mit auf den Weg gebracht. Grund für die Trennung sind nach Informationen des Ostholsteiner Anzeigers unterschiedliche Auffassungen zum Führungsstil zwischen Frenke und Hüttmann, an denen auch Mediationen nichts änderten. In der Versammlung sagte Frenke: „Ich habe Frau Hüttmann auch eine sehr deutliche Begründung gegeben.“

Die Schulverbandsvorsteherin sagte dem OHA, sie sei überrascht und traurig über die Kündigung: „Es tut mir wirklich leid, dass es so gelaufen ist.“ Seit zwei bis drei Jahren sei man bemüht gewesen, einen gemeinsamen Weg zu finden. Es habe sich in vielen Jahren erfolgreicher Arbeit der OGS einiges verändert, was laut Hüttmann auch den Schulverband als Träger betreffe. Die Verteilung von Verantwortung und Kompetenzen für die OGS führten nach OHA-Informationen zu den unüberbrückbaren Differenzen.

Susanne Frenke wurde 2000 Jugendpflegerin für die Gemeinden Kasseedorf und Schönwalde, die als Träger des Schulverbandes von Anfang an eine Vernetzung mit der örtlichen Schule anstrebten. Frenke war auch für den inzwischen aufgelösten Jugendclub an der Friedrich-Hiller-Schule aktiv, für dessen Arbeit und die ersten Schritte zu einem Ganztagsangebot erstellte sie maßgeblich die Konzepte.

Die Friedrich-Hiller-Schule gehörte zu einer der ersten Grundschulen mit einem solchen Angebot im Land. Vor etwa fünf Jahren gab Frenke die freie Jugendarbeit in den Gemeinden ab und wechselte als Sozialarbeiterin und Leiterin der OGS an die Schule. Die Stelle soll neu besetzt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen