Eutin : Super-Mathematiker

Bei einem Trainingstag in Malente hatten sich Schüler mit Lehrkräften auf Kiel vorbereitet.
1 von 2
Bei einem Trainingstag in Malente hatten sich Schüler mit Lehrkräften auf Kiel vorbereitet.

Sieben Voß-Schüler nahmen an der Mathe-Olympiade in Kieler Uni teil. Zwei von ihnen wurden geehrt.

Avatar_shz von
04. März 2011, 12:37 Uhr

eutin/kiel | In diesem Jahr sei die Qualifikation für den Landesentscheid der 50. Mathematik-Olympiade an der Uni Kiel besonders schwer gewesen, berichtet Birgit Behr, Mathematiklehrerin der Eutiner Voß-Schule. Nur zehn Teilnahmeplätze seien den Kreisen zur Verfügung gestellt worden.

Die Gymnasien in Ostholstein hätten Schulrunde und Regionalrunde zur Wahl ihrer besten Mathematiker genutzt, dank guter Ergebnisse und hoher Teilnehmerzahl habe die Johann-Heinrich-Voß-Schule sieben Schüler aus verschiedenen Klassenstufen zur Landesrunde schicken können.

Dort brüteten dann Jonah Pfingsten (Klassenstufe 5), Lotta Stokke, Aaron Ehrig (6), David Rollin, Louisa Czipek (8), Kersten Stender (12) und Tobias Bendfeldt (13) durchschnittlich drei Stunden über drei anspruchsvollen Aufgaben. Nach einem kleinen Mittagsimbiss nutzten alle das angebotene Programm im Kieler Sportforum oder hörten einen Vortrag über den "Zufall" im Audimax der Universität.

Bei der Siegerehrung im großen Hörsaal erschien gleich bei den Jüngsten ein Name aus Eutin auf der Leinwand: Jonah hatte einen vierten Platz erzielt und sich in einem hochwertigen Teilnehmerfeld durchgesetzt. Damit konnte er seinen Schulsieg und die beste Leistung im Kreis bestätigen.

Die beiden Quintaner schrammten knapp an der notwendigen Punktzahl vorbei, aber in der Klassenstufe 8 klappte es erneut: Louisa wurde ebenfalls vor großem Publikum mit einer Urkunde geehrt. Besonders im sonst schwierigen Bereich der Geometrie-Beweise fühlte sie sich in diesem Jahr deutlich sicherer, was sie auf die Mathe-Camps der vergangenen Jahre und den Mathe-Trainingstag in Malente zurückführte. Dabei hatte Mathelehrerin Birgit Behr zusammen mit zwei Co-Trainerinnen versucht, allen Qualifizierten Anfang Februar noch den "letzten Schliff" zu verpassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen