Süseler Kampfgeist bringt den ersten Punktgewinn

Avatar_shz von
29. November 2013, 00:33 Uhr

Mit dem 25:25 (15:9) Unentschieden bei der HSG Reinfeld/Hamberge II verbuchen die Handballerinnen des TSV Süsel ihren ersten Punktgewinn. Für die etatmäßigen Torhüterinnen Bianka Wirl (Schulterverletzung) und Anna Rose (Grippe) reaktivierte der TSV Süsel Katti Schaumann, die in Reinfeld eine gute Leistung zeigte.

Die Süselerinnen überzeugten vor allem im ersten Abschnitt und führten nach furiosem Start bereits 7:0 (12.), bevor Reinfeld per Siebenmeter den ersten Treffer markierte. Über Tempo und gelungenes Kombinationsspiel ließ der TSV den Gastgeberinnen kaum eine Chance, ins Spiel zu kommen. Antje Möller hielt in der Mitte die Fäden in der Hand und setzte ihre Mitspielerinnen klug in Szene. Nach der Pause allerdings kam es zu einem für Trainer Thorsten Dittler unerklärlichem Einbruch: „Die vorher so sichere Deckung machte plötzlich Fehler, und im Angriff schlichen sich wieder Konzentrationsmängel ein, die nicht zu erklären sind.“ Technische Fehler und überhastet abgeschlossene Angriffe der Gäste brachten Reinfeld immer dichter heran, in der 20. Minute gingen sie erstmals in Führung. „Lediglich der Kampfgeist, der nach dem Rückstand geweckt wurde, hat eine Niederlage verhindert, wir können mit dem Punkt noch zufrieden sein“, sagte Dittler. Die Tore für den TSV Süsel warfen Maren Büttner (11), Antje Möller, Kristin Lau (je 3), Sonja Kutsch, Sabrina Redepenning, Nadine Mallon, Nadine Behrens (je 2) und Dagmar Klemp.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen