Süseler Handballerinnen treffen 15 Mal Latte und Pfosten

Mit dem Griff in den Wurfarm verhindert die Grönauerin Franziska Jänick (Nummer 4) den Torwurf von Nadine Mallon. Fabienne Zern (rechts) schaut zu.
Mit dem Griff in den Wurfarm verhindert die Grönauerin Franziska Jänick (Nummer 4) den Torwurf von Nadine Mallon. Fabienne Zern (rechts) schaut zu.

shz.de von
17. September 2013, 00:36 Uhr

Auch in ihrem zweiten Saisonspiel in der Kreisoberliga Ostsee bleiben die Handballerinnen des TSV Süsel nach einer 14:15(7:8)-Niederlage gegen den TSV Eintracht Groß Grönau ohne Punktgewinn. Dabei sah Trainer Thorsten Dittler besonders in den ersten 20 Minuten ein gutes Spiel seiner Mannschaft.

Allerdings verbuchten die Süselerinnen sechs Pfostentreffer. Nach der Pause blieb die Partie ausgeglichen. Vor allem Dagmar Klemp zeichnete sich durch Durchsetzungsvermögen und Zusammenspiel mit Nadine Mallon aus. Der TSV Süsel hielt, nicht zuletzt wegen der starken Bianka Wirl im Tor, den Anschluss und verlor am Ende unglücklich. „Auf unserem Konto stehen um die 15 Pfostentreffer und drei vergebene Siebenmeter, das Spiel hätte auch andersherum ausgehen können“, sagte Thorsten Dittler.

Für den TSV Süsel trafen Dagmar Klemp (6), Sonja Hampf (4), Kristin Lau (2), Nadine Mallon und Sonja Kutsch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen