zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 16:57 Uhr

Süseler hadern mit der Chancenverwertung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Süsel hat in der Kreisklasse C-Süd bei der zweiten Mannschaft des Griebeler SV eine 2:3(1:2)-Niederlage kassiert. In der ersten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber kampfstark, während Süsel mehr vom Spiel hatte, aber die Chancen nicht nutzte. Die mangelnde Chancenverwertung des TSV zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Partie.

Griebel nutzte die wenigen sich bietenden Möglichkeiten deutlich besser. Lars Schindler erzielte das 1:0 (20.). Nach Abstimmungsproblemen zwischen Keeper und Abwehrspieler schaltete Gerrit Rüffer gedankenschnell und glich zum 1:1 aus (30.). Noch vor dem Pausenpfiff schoss Daniel Viergutz das 2:1 für die Gastgeber (40.).

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich anfangs die Begegnung ausgeglichen. Jan Jaehnke traf zum 3:1 (51.). Nur vier Minuten später setzte sich Kevin Knust über die linke Seite durch und versenkte den Ball zum 2:3 (54.). Fortan kontrollierten die Gäste wieder das Spielgeschehen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Zum einen durch eine gute Leistung des Griebeler Keepers, zum anderen durch Unvermögen und Unkonzentriertheit im Abschluss. Die beste Chance war ein Elfmeter in der 72. Minute, den Kevin Knust verschoss. Auch in der Schlussphase wurden die Möglichkeiten reihenweise vergeben, so dass es bei der Griebeler Führung blieb.

Entsprechend enttäuscht war der Süseler Trainer. „Wir haben uns selbst geschlagen. Trotz der vielen Chancen haben wir es nicht geschafft. Daher ist die Niederlage auch verdient“, sagte Maurice Stempa nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen