Süseler Bäderstraße: Ausbau geht weiter

Eine neue LED-Lampe zeigt  Gemeindevertreter Andreas Wende. Diese Lampen bekommt die Bäderstraße im zweiten Bauabschnitt
Foto:
Eine neue LED-Lampe zeigt Gemeindevertreter Andreas Wende. Diese Lampen bekommt die Bäderstraße im zweiten Bauabschnitt

Gemeindevertretung segnete einstimmig Bauprogramm für den zweiten Teil ab

von
27. Juni 2014, 14:15 Uhr

„Wir sollten unsere Sitzungen immer nach Fußballspielen abhalten, die wir gewonnen haben“, resümmierte Bürgermeister Holger Reinholdt (Freie Wähler) am Donnerstagabend: 15 Minuten nach Abpfiff der Begegnung Deutschland-USA begann im Café „Gute Stube“ eine Sitzung der Süseler Gemeindevertretung, deren öffentlicher Teil mit ausnahmslos einstimmigen Beschlüssen endete.

Dazu zählt die Genehmigung des bereits im Bauausschuss beschlossenen Programmes für den Ausbau des zweiten Abschnitts der Bäderstraße in Süsel: Schon Mitte Juli könnten, wie der OHA erfuhr, die Arbeiten an dem 970 Meter langen Stück beginnen. Angesichts eines guten Ausschreibungsergebnisses wurde erwogen, den Gehweg an der Kirche nun doch zu pflastern und nicht mit einer wassergebundenen Oberfläche zu lassen.

Im Bauausschuss, so berichtete Vorsitzender Klaus Berger (SPD), habe es ein Votum von Bürgern gegen eine Pflasterung gegeben. Im Nachhinein seien aber andere Stimmen laut geworden, die sich für eine Pflasterung ausgeprochen hätten.

Die Gesamtkosten sollen bei gut 900 000 Euro liegen, davon werden gut 500 000 Euro beitragspflichtig für die Eigentümer von insgesamt 44 Grundstücken. Für die Ortsdurchfahrt wird ein Anteil von 50 Prozent erhoben, für die Gehwege 65 Prozent.

Die Bauzeit wird etwa vier Monate betragen. Die Anlieger würden noch rechtzeitig informiert, sagte Karen Dyck aus dem Bauamt.

Mit dem Ausbau werden die alten Peitschenlampen durch moderne LED-Lampen ersetzt. An die 25 Stück der Exemplare der neusten Generation, die dem Gemeinderat präsentiert wurden, werden die ausgebaute Straße beleuchten.

Genehmigt wurde außerdem eine Änderung des Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet am Süseler Baum, mit dem der Deutschen Asphalt Gesellschaft ermöglicht werden soll, am Asphaltmischwerk ein Verwaltungsgebäude zu errichten. Und begrüßt wurden Pläne, mit denen eine Modernisierung der Gärtnerei Mielke am Lehmkamp möglich wird.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen