zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 12:59 Uhr

Süsel übergibt ZVO den Breitbandausbau

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 12:48 Uhr

Die Gemeindevertretung Süsel hat es sich nicht leicht gemacht, den Ausbau der Breitbandversorgung im Gemeindegebiet auf den Zweckverband Ostholstein (ZVO) zu übertragen. Montagabend fiel aber einmütig der Beschluss, dass die Orte mit der Vorwahl 04524 dem ZVO übertragen werden sollen. Das gilt nicht für Bujendorf (Vorwahl 04529), wo es ein vergleichsweise gutes Internetangebot gibt. Und es gilt nicht für die Orte mit der Vorwahl 04521. Dort – mit Ausnahme von Gothendorf – schafft aktuell die Telekom mit sogenanntem Vectoring ein besseres Breitbandangebot im vorhandenen Telefonnetz. Der Beitritt zur Breitbandsparte des ZVO schließt nicht aus, wie es in der Sitzung hieß, dass die Stadtwerke Eutin (SWE) im Ort Süsel ein Glasfasernetz mit Anschlüssen bis in die Häuser hinein verlegt.

Die SWE hätten Interesse daran bekundet, mit der Werbung werde im Mai begonnen, bei ausreichend Interesse – 60 Prozent der Haushalte – werde der Bau eines Glasfasernetzes beginnen, kündigte Bürgermeister Holger Reinholdt (FWS) an.

Mit dem Beitritt zur Breitbandsparte des ZVO wird ein „Eintrittsgeld“ der Gemeinde Süsel in Höhe von 26  000 Euro fällig. Das Geld war im Haushalt bereits eingeplant, aber noch mit einem Sperrvermerk versehen, den die Vertretung aufhob.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen