zur Navigation springen

Kreis Ostholstein : Süsel: Feuerwehr findet Leiche in brennendem Häuschen

vom

Ein kleines, altes Fachwerkhaus steht in der Nacht zu Sonntag in Flammen. Bei den Löscharbeiten finden die Einsatzkräfte eine männliche Leiche.

Süsel | Einen schockierenden Einsatz erlebten in der Nacht zum Sonntag die Einsatzkräfte von drei Feuerwehren in Süsel (Kreis Ostholstein): Nachdem sie die Flammen in einem alten, kleinen Fachwerkhaus gelöscht hatten, fanden sie eine Leiche.

Deren Identität steht laut Polizei noch nicht eindeutig fest. Nach bisherigen Erkenntnissen geht sie aber davon aus, dass es sich um den 77-jährigen Bewohner des Hauses handelt. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Leichnam wurde beschlagnahmt und in die Rechtsmedizin in Lübeck zgebracht.

Es war kurz nach 2 Uhr, als der Feuerschein in dem nicht mal 35 Quadratmeter großen Haus entdeckt wurde - ob von Nachbarn oder Autofahrern auf der nahen L 309, das war gestern unklar. Die Feuerwehren aus Süsel, Röbel und Fassensdorf hatten den Brand schnell im Griff, obwohl sich die Flammen im kompletten Erdgeschoss sowie dem Dachstuhl der alten, mit Pfannen gedeckten Kate ausgebreitet hatten. Nach 30 Minuten quoll nur noch dicker Rauch aus dem Gebäude, das von hohen Hecken umgeben im Dreieck der Neustädter Straße und Am Beekmoor steht, und es flackerten nur noch vereinzelt Brandnester.

Zu Beginn des Einsatzes war nicht klar, wo der Bewohner des Hauses ist: Ein älterer, alleinstehender Mann, der unter sehr bescheidenen Verhältnissen in dem Häuschen lebt, in dem es nicht einmal Elektzrizität gibt. Allerdings ahnte nicht nur Süsels Wehrführer Stefan Machlitt schon zu Beginn des Einsatzes schlimmes: „Der Mann ist nicht zu sehen, aber sein Fahrrad steht da hinten.“

Nachdem ein Blick in das Gebäude möglich wurde, folgte die grausame Erkenntnis: Zwischen verbranntem Hausrat lag eine verkohlte Leiche.

Offiziell gibt es am Sonntag weder über Identität, noch über Todesursache Angaben. Unter Einsatzkräften kursierten aber ein paar naheliegende Vermutungen: Der Tote dürfte der Bewohner gewesen sein. Das Häuschen wurde mit einem Holzofen beheizt, mit dem der Ausbruch des Brandes in Verbindung stehen könnte. Und angesichts der Ausbreitung der Flammen zum Zeitpunkt der Entdeckung könnte es sein, dass der Bewohner im Schlaf von den Flammen überrascht und durch Rauchgase getötet wurde.

An dem nicht mehr bewohnbaren und einsturzgefährdeten Haus entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2015 | 08:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert