Süsel: Boonekamp löst Reinholdt ab

Adrianus Boonekamp (links) wurde von seinem Amtsvorgänger Holger Reinholdt als neuer Bürgermeister vereidigt, da Reinholdt auch das älteste Mirglied der Vertretung ist. Fotos: Krauskopf
1 von 3
Adrianus Boonekamp (links) wurde von seinem Amtsvorgänger Holger Reinholdt als neuer Bürgermeister vereidigt, da Reinholdt auch das älteste Mirglied der Vertretung ist. Fotos: Krauskopf

CDU stellt neuen Bürgermeister der Gemeinde / SPD-Kandidat Dirk Maas unterliegt erneut der Allianz von CDU und Freien Wählern

von
28. Juni 2018, 14:40 Uhr

Die Gemeinde Süsel hat einen neuen Bürgermeister: Die Gemeindevertretung wählte gestern Abend in ihrer konstituierenden Sitzung im DGV-Heim Ottendorf mit zehn von 19 Stimmen den CDU-Gemeindevertreter Adrianus Boonekamp (67) zum neuen ehrenamtlichen Bürgermeister. Der pensionierte Beamte der Bundespolizei setzte sich in der Abstimmung gegen den von der SPD nominierten Dirk Maas durch, da neben der siebenköpfigen CDU-Fraktion auch die vier Freien Wähler Süsel (FWS) angekündigt hatten, Boonekamp zu unterstützen. Eine Stimme war allerdings ungültig. Maas erhielt acht Stimmen, so viele hat die SPD-Fraktion.

Im Gegensatz zur Konstituierung vor fünf Jahren am selben Tagungsort ging die Sitzung gestern Abend ruhig und in knapp zwei Stunden über die Bühne. 50 Zuschauer verfolgten die Bürgermeisterwahl, die erneut durch die Entscheidung der FWS beeinflusst war, mit der CDU-Fraktion eine Mehrheit zu bilden. 2013 war durch diese Allianz der Freie Wähler Holger Reinholdt zum Bürgermeister gewählt worden, der Dirk Maas ablöste. Reinholdt hatte dieses Jahr auf eine neue Kandidatur verzichtet.

Boonekamp ist der vierte ehrenamtliche Bürgermeister in der Geschichte der 1936 gebildeten Gemeinde Süsel. Der erste war nach Ablauf der Amtszeit des letzten hauptamtlichen Bürgermeisters Martin Voigt 2006 Peter Bimberg (CDU). 2008 bis 2013 amtierte Dirk Maas, die vergangenen fünf Jahre Holger Reinholdt.

Dirk Maas (kl. Foto) sagte noch vor der Abstimmung, dass er von der drohenden Niederlage wisse. Er wolle auch nicht den Eindruck wecken, ein schlechter Verlierer zu sein, aber habe mit großer Sorge Äußerungen des CDU-Kandidaten Boonekamp registriert, dass die Union bereit sei, die Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Eutin zu beenden und neue Partner zu suchen. Maas warnte angesichts der Erfahrungen und der Mühe bei der Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft eindringlich davor, einen solchen Schritt zu gehen, der nur Probleme, Kosten und einen langen Stillstand erzeugen würde. Wenn man Verbesserungen in der Zusammenarbeit mit Eutin erreichen wolle, gehe das im gemeinsamen Bemühen, nicht aber mit Konfrontation.

In der Einwohnerfragestunde, die der Konstituierung folgte, setzte auch ein Bürger bei diesem Thema nach. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Woyna bestätigte, dass an sich bereits beim Amt Ostholstein-Mitte über eine Zusammenarbeit erkundigt habe. Vor einer Entscheidung über einen Partnerwechsel seien aber noch viele Beratungen notwendig und müsse die Gemeinde auch professionelle Hilfe einholen.

„Ich biete Ihnen eine eine faire, unvoreingenommene Zusammenarbeit zum Wohl unserer Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger an“, sagte Andrianus Boonekamp nach seiner Wahl und Vereidigung , die Holger Reinholdt als ältestes Mitglied der Vertretung vorgenommen hatte. Boonekamp begrüßte eine zunehmende Bürgerbeteiligung, die brauche auch eine repräsentative Demokratie, und er nannte den Erhalt der sozialen Gemeinschaften in den 15 Dörfern der Gemeinde Süsel wichtig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen