Lübeck/Eutin : Suche nach Identität: Kunstwerke für die Fehmarnbelt-Region

Stellten das neue Projekt der Handelskammer vor: Monika Patschull, Angela Siegmund, Prof. Klaus Schulte und  Sven Erik Jesse.
Stellten das neue Projekt der Handelskammer vor: Monika Patschull, Angela Siegmund, Prof. Klaus Schulte und Sven Erik Jesse.

Die Fehmarnbelt-Region soll zusammenwachsen und eine regionale Identität entwickeln, so will es die Handwerkskammer Lübeck.

Avatar_shz von
13. Juni 2012, 11:40 Uhr

Lübeck/Eutin | Im neuen Projekt "RegioSKILL" sollen deutsche und dänische Künstler gemeinsam mit Lehrlingen aus dem Handwerk dazu kreative Ideen entwickeln und in Kunstprojekten umsetzen.

"RegioSKILL steht für Regionalität - Sprache - Kunst - Identität - Lebenslanges Lernen", erklärte Monika Patschull, Projektleiterin, gestern bei der Auftaktveranstaltung in Eutin. Mit einer zweitägigen Auftaktveranstaltung setzt die Kammer auf die vielfältigen Beziehungen zwischen Entwicklung und Historie in der Fehmarnbelt-Region. Die deutschen und dänischen Partner beleuchteten dabei sowohl die Aspekte der fachlichen als auch der persönlichen Ebene zum Thema regionale Identität in der Fehmarnbelt-Region.
Deutsche und dänische Auszubildende beteiligt

Neben Handwerkslehrlingen und Künstlern beteiligen sich an dem Projekt deutsche und dänische Ausbilder, die Städte Eutin und Fehmarn, die Kommunen Lolland und Vordingborg, Tourismusverbände sowie örtliche Handwerksbetriebe.

"Unser Schwerpunkt liegt während der bilingualen Workshops auf der Vermittlung interkultureller Kompetenzen und Sensibilisierung der Auszubildenden für die regionale Entwicklung" berichtet die zuständige Projektkoordinatorin Angela Siegmund. Die Kunstwerke, die in den nächsten zwei Jahren entstehen, sollen an folgenden Orten ausgestellt werden: Fehmarn (im Verkehrskreisel am Ortseingang), Eutin (an einem noch festzulegenden Ort), Vordingborg und in der Kommune Lolland.

Teilnehmen können in den nächsten zwei Jahren Auszubildende aus den Gewerken Metallbau, Feinwerkmechanik, Bootsbau und Tischler sowie Schneider, Bäcker und Konditoren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen